Diese Seite drucken
Donnerstag, 28 September 2017 10:32

Baden-Württemberg: Ausbau Breisgau-S-Bahn 2020 - Erörterungstermin für die Elztalbahn

Für den Bereich der Elztalbahn (Denzlingen–Elzach) geht mit dem Erörterungstermin am 27. und 28. September das Planfeststellungsverfahren für diesen Teil der Breisgau-S-Bahn 2020 weiter. Auf Einladung des Regierungspräsidiums Freiburg werden in der Mehrzweckhalle in Oberwinden beim Erörterungstermin Einwendungen und Stellungnahmen von privaten Antragstellern, von den Städten und Gemeinden sowie von den Behörden und Verbänden mit der Deutschen Bahn AG als Vorhabenträger behandelt. Insgesamt sind nach der Offenlage der Unterlagen rund 250 Einwendungen und Stellungnahmen zu den Planungen auf der Elztalbahn beim Regierungspräsidium Freiburg eingegangen. Ein Teil der Einwendungen bezieht sich dabei auf die Erweiterung des Bahnhofes Gutach zum Kreuzungsbahnhof. Um künftig auf der Elztalbahn mehr Züge fahren zu können, muss der bisher eingleisige Bahnhof um ein Gleis erweitert werden, damit sich dort Züge begegnen können.

elztal

Grafik Breisgau S-Bahn 2020

Die DB Netz AG hat die zu diesem Teilprojekt vorgetragenen Einwendungen geprüft und schlägt in Abstimmung mit dem ZRF eine alternative Variante vor. Diese Variante stellt einen Kompromiss zwischen den Einwendungen und den eisenbahnbetrieblichen Belangen dar. Dabei wird unter anderem die in Richtung Elzach liegende Weiche gegenüber der bisherigen Planung talabwärts verschoben. So kann zum Beispiel auf den Bau einer Stützwand im Bereich des Rittwegs verzichtet sowie Zugriffe auf Grundstücke Dritter etwa durch Eintrag von Dienstbarkeiten im Grundbuch oder Grunderwerb deutlich reduziert werden.

Modernisierung Elztalbahn: Zahlen - Daten - Fakten

Bahnhöfe

• Ausbau des Haltepunktes Gutach zum zweigleisigen Kreuzungsbahnhof, Neubau eines zweiten Bahnsteiges (140 Meter lang, 55 Zentimeter hoch)
• Barrierefreier Ausbau des Bahnsteiges am Gleis 1 im Bahnhof Waldkirch, (140 Meter lang, 55 Zentimeter hoch)

Elektrifizierung

• Neubau von rund 20 Kilometer Oberleitung
• Anpassung von sechs Bahnübergängen

Weitere Maßnahmen

• Naturschutzmaßnahmen
• Neubau von zwei elektronischen Stellwerken
• Erneuerung von zwei Straßenüberführungen

Projekt Breisgau-S-Bahn 2020

Ziel des Projekts Breisgau-S-Bahn 2020, das in der gesamten Region bei politischen Parteien und Institutionen über Kreis-, Gemeinde- und Stadtgrenzen hinaus sowie in der Bevölkerung auf breite Unterstützung trifft, ist es, die Qualität und Attraktivität des regionalen Nahverkehrs erheblich zu verbessern.

Neben der Elztalbahn werden dafür auf den Strecken der DB AG die Breisacher Bahn und die östliche Höllentalbahn elektrifiziert. Die Haltepunkte der Breisgau-S-Bahn werden barrierefrei ausgebaut und dort wo nötig Bahnsteige verlängert. Im Bereich Höllental West beginnen die Arbeiten Anfang 2018. Im Abschnitt Höllental Ost wird in Kürze der Planfeststellungsbeschluss des Eisenbahn-Bundesamtes erwartet. Auf der Breisacher Bahn hat der Erörterungstermin im Mai 2017 stattgefunden.

Bereits abgeschlossen sind die 2016 begonnen Bauarbeiten im Abschnitt Mülheim–Neuenburg, der Ausbau der Münstertalbahn Bad Krozingen–Münstertal sowie der Drei-Seen-Bahn Titisee–Seebrugg; aktuell läuft der Ausbau der Kaiserstuhlbahn.

Die Fahrgastkapazität wird in bestimmten Bereichen durch längere Züge erhöht und das Angebot auf allen Strecken, insbesondere auch am Abend und am Wochenende, verbessert. Durch die Durchbindung der Ost-West-Achse mit der Breisacher Bahn ab Breisach und der Höllentalbahn bis Donaueschingen und Villingen werden die Umstiege in Gottenheim, Freiburg und Neustadt zukünftig entfallen. Fahrgäste können mit einem Zug zum Beispiel durchgehend von Breisach bequem bis Neustadt fahren.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 28 September 2017 10:54