Diese Seite drucken
Donnerstag, 05 Oktober 2017 12:06

Baden-Württemberg: Terminplan der Bahn-Bauarbeiten während der Bundesgartenschau 2019 mit allen Beteiligten abgestimmt

Vertreterinnen und Vertreter des baden-württembergischen Verkehrsministeriums, der Deutschen Bahn sowie der Region und der Stadt Heilbronn und der Bayrischen Eisenbahngesellschaft haben sich am 4. Oktober in Stuttgart getroffen, um den Terminplan für die Bauarbeiten auf den Bahnstrecken von und nach Heilbronn während der Bundesgartenschau 2019 abzustimmen. Unter Leitung des Amtschefs im Verkehrsministeriums, Prof. Uwe Lahl, trugen alle Beteiligten ihre Argumente und Sachzwänge vor. Prof. Lahl sagt: "Der Dialog verlief sehr ergebnisorientiert und die Erreichbarkeit der BUGA sowie Infrastrukturverbesserungen konnten in einem Gesamtkonzept gesichert werden.“

Der DB-Bevollmächtige für Baden-Württemberg, Sven Hantel, erklärte: "Durch eine deutliche Optimierung der entstehenden Streckensperrungen wurden die Auswirkungen für alle Beteiligten nochmals reduziert."

Die Totalsperrung zwischen Neckargemünd und Meckesheim wurde in die Pfingstferien (10. Juni 2019 – 23. Juni 2019) verschoben. Die Totalsperrung zwischen Neckargemünd und Eberbach wird vor die Bundesgartenschau vorgezogen werden, so dass Fernreisende nicht betroffen sein werden.

Bei der Erneuerung des Tunnel Wittighausen ist eine Verschiebung nicht möglich, allerdings wird von bayrischer Seite bis Kirchheim und nicht wie bisher nur bis Geroldshausen gefahren werden. Dies verkürzt den Abschnitt, der durch Schienenersatzverkehr bedient werden muss.

Ebenfalls konnte die Baustelle von Heidelberg-Altstadt bis Neckargemünd nicht verlegt werden. Wegen des starken Schülerverkehrs müssen die Bauarbeiten zwingend in den Osterferien stattfinden, so dass die Bundesgartenschau nur am Anfang betroffen ist.

Für überregionale Gäste der Bundesgartenschau wird das Ministerium während der Baumaßnahmen Expressbusse einsetzen. Diese speziell auf Fernverkehrsanschlüsse in Mannheim und Würzburg ausgelegten Busse werden direkt zum Gelände der BUGA hin und auch von dort abfahren. Abhängig von der Nachfrage wird das Verkehrsministerium das Angebot von einzelnen Fahrten erweitern.

Alle Beteiligten stimmten den Konzepten zu.

Pressemeldung Ministerium für Verkehr

Zurück