english

Freitag, 01 September 2017 12:00

Bayern: DB Regio Bayern feiert „20 Jahre Bayern-Ticket“ mit dem Einhorn-Ticket

einh

20 Jahre Bayern-Ticket“ – um dies zu feiern, hat DB Regio Bayern eine Sonderedition der beliebten Fahrkarte aufgelegt – ein Bayern-Ticket im Einhorn-Design. Die Auflage ist auf 20.000 Stück limitiert. Verkauft wird das Ticket in zauberhafter Aufmachung mit fabelhaften Botschafter nur in den Reisezentren im Hauptbahnhof München und Nürnberg sowie am Bahnhof Mühldorf und im Kundencenter der S-Bahn in München. Ein echtes Sammlerstück also.

Das Einhorn-Bayern Ticket kostet 51 Euro und gilt für fünf Personen. Zwei Euro pro verkauftes Ticket werden von DB Regio Bayern gespendet und gehen an die Münchner Aidshilfe.

Erstmals wird das Einhorn-Bayern-Ticket auf dem Streetlife-Festival in München am 09. und 10. September vorgestellt. Dort haben die Besucher im Laufe der beiden Festival-Tage immer wieder die Chance, eine der limitierten Sonderfahrkarten zu gewinnen. Weitere Gewinne rund um das Einhorn erhalten außerdem alle Besucher, die auf ihren Social Media-Kanälen (z. B. Facebook, Instagram oder Twitter) das Stichwort #EinhornBayernTicket posten. Der gemeinsame Stand von DB Regio Bayern und der S-Bahn München befindet sich in der Nähe des Siegestores.

Das Bayern-Ticket wurde am 3. März 1997 auf Initiative des Freistaats Bayern für 35 D-Mark eingeführt, als erstes länderbezogenes Nahverkehrsticket in Deutschland. Seitdem konnte das Ticket seine Erfolgsgeschichte fortschreiben und hat sich zum erfolgreichsten Länderticket entwickelt: Rund 130 Millionen Kunden haben mit dem Bayern-Ticket bisher den Freistaat bereist, insgesamt wurden rund 60 Millionen Tickets verkauft. Die Kunden des Bayern-Tickets haben rund 425.000 Mal die Erde umrundet und dabei 17 Milliarden Kilometer zurückgelegt. Mit dem Bayern-Ticket können bis zu fünf Personen einen ganzen Tag beliebig viele Fahrten in ganz Bayern unternehmen. Alternativ können Eltern oder Großeltern mit beliebig vielen, eigenen (Enkel-)Kindern dieses Ticket als Familienkarte nutzen.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück