english

Samstag, 02 September 2017 09:36

Sachsen: Spatenstich für letzten Abschnitt des Ausbauprojekts Knappenrode - Horka - Grenze D/PL

Die Baugenehmigung liegt vor, die Baufirmen stehen in den Startlöchern: Heute wird der Endspurt für den Ausbau des letzten Streckenabschnitts des Großprojekts Knappenrode-Horka eingeläutet. In Anwesenheit der Bürgermeisterin der Kreisstadt Niesky Beate Hoffmann, dem Landrat Bernd Lange, Vertretern der regionalen Industrie, der Deutschen Bahn sowie beteiligter Baufirmen wird mit einem symbolischen Akt auf der Baustelle der Startschuss für diese wichtige letzte Etappe gegeben.

Alle Anwohner sind herzlich eingeladen mitzufeiern, sich mit den Projektverantwortlichen auszutauschen und bei Interesse an einer Führung durch das alte, seit Dienstag stillgelegte Stellwerk des Bahnhofs Niesky teilzunehmen „Wir freuen uns, mit diesem Spatenstich einen weiteren Meilenstein im Projekt erreicht zu haben. Jetzt heißt es noch einmal alle Kräfte für die letzte Etappe zu mobilisieren. Weiter geht es zunächst mit dem Rückbau der alten Bahnanlagen und Gleise im Bahnhof Niesky und dann auch bis Horka,“ erläutert Ulrich Mölke, Projektleiter des Großprojekts bei der Deutschen Bahn.

Anschließend werden der Bahnkörper, bestehend aus dem Oberbau (Gleise und Schotter) und dem tragenden Unterbau, ertüchtigt, die Ingenieurbauwerke und Lärmschutzwände errichtet, Oberleitung und Signaltechnik neu aufgebaut. Im Bahnhof Niesky entstehen neue 90 Meter lange Bahnsteige für den Regionalverkehr mit einem Fußgängertunnel und Aufzügen. Der Bahnübergang „Zur Krone“ wird durch eine Fahrzeugunterführung ersetzt.

Im nächsten Bauabschnitt wird ab August 2018 die Brücke der B115 abgerissen, damit die Oberleitungsanlage passgenau unter einer neuen Brücke durchgeführt werden kann. Der Wiederaufbau wird bis Herbst 2019 abgeschlossen.

Einen besonderen Kniff musste sich die Projektleitung ausdenken, um die im Planfeststellungsverfahren verlorene Bauzeit aufzuholen. Der Umbau der Gleise und Anlagen lässt sich beschleunigen, wenn keine Züge auf der Baustelle verkehren.

Das Werk WBN Waggonbau Niesky GmbH muss aber trotzdem weiterhin per Schiene bedient werden können. Daher werden die Fahrten für das Werk ab jetzt immer sonntags, wenn im Abschnitt Lohsa – Niesky nicht gebaut wird, über ein eigens dafür geschaffenes Verbindungsgleis zum Werksgelände wie ein Bauzug nach Knappenrode geführt.

Der offene Dialog mit den Anwohnern ist der Deutschen Bahn ein wichtiges Anliegen. Alle Interessierten sind daher herzlich zu folgenden Bürger-Informationsveranstaltungen eingeladen:

• Mittwoch, 6. September 2017 von 16.30-18.30 Uhr im Versammlungsraum des Gemeindeamts Horka

• Donnerstag, 14.September 2017 von 19.00-21.00 Uhr im Restaurant „Bürgerhaus“ in Niesky

 

Daten und Fakten zum Projekt „Zweigleisiger Ausbau und Elektrifizierung der Bahnstrecke Knappenrode-Horka-Grenze Deutschland/Polen“

• Gesamtinvestition des Projektes: ca. 520 Mio. EUR (aus Mitteln des Bundes, der Deutschen Bahn, der EU und des Freistaates Sachsen)

• Länge der Strecke: 55 Kilometer

• Geplante Inbetriebnahme (2-gleisig und elektrisch) von Knappenrode bis zur Grenze: 12/2018

• Geschwindigkeit Knappenrode – Abzweig Särichen: 160 km/h (für Personenverkehr)

• Geschwindigkeit Abzweig Särichen – Grenze D/PL: 120 km/h (nur Güterverkehr)

• Gesamtbaukosten des Abschnitts Niesky - Horka: ca. 50 Mio. EUR

• Länge des Abschnitts Niesky - Horka: 7 Kilometer

• Inbetriebnahme (eingleisig Niesky - Abzw.Särichen) 12/2018

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück