english

Montag, 04 September 2017 13:58

Baden-Württemberg: Go-Ahead erhält endgültig Zuschlag für das Netz 3A „Murrbahn“ von Stuttgart nach Nürnberg

Die Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland hat den Zuschlag erhalten, im Netz 3A der Länder Baden-Württemberg und Bayern die Strecke Stuttgart – Schwäbisch Hall-Hessental – Crailsheim – Nürnberg zu betreiben. Dies teilte heute das Verkehrsministerium Baden-Württemberg mit. Betriebsbeginn des für 13 Jahre laufenden Vertrages ist der Dezember 2019.

„Wir freuen uns sehr, mit dem Netz 3A ein weiteres Netz in Deutschland befahren zu können und wollen mit einem qualitativ hochwertigen Betrieb zusätzliche Fahrgäste vom Schienenpersonennahverkehr in Baden-Württemberg überzeugen. Wir werten es als positives Zeichen für die zukünftige Zusammenarbeit, dass unser Mitbewerber auf den Klageweg verzichtet hat. Dies ist vor allem im Sinne aller Fahrgäste, weil eine weitere Verzögerung der Mobilisierung verhindert wird“, sagt Stefan Krispin, Geschäftsführer der Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH. „Wir werden nun schnellstens mit dem Aufgabenträger sowie dem Hersteller über alle relevanten Details sprechen, um die Bedürfnisse unserer Kunden durch innovative und kundenorientierte Lösungen erfüllen zu können. Nachdem wir in Baden-Württemberg schon einmal mit unserem Angebot überzeugen konnten, wollen wir uns auch im Netz 3A als verlässlicher und verantwortungsbewusster Partner im Eisenbahnverkehr etablieren und uns zu einem bevorzugten Arbeitgeber entwickeln. Auch in Zukunft setzen wir zudem auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit allen anderen EVU“, sagt Stefan Krispin. „Sicherheit und Qualität für die Fahrgäste, aber auch für unsere Mitarbeiter, stehen für uns an erster Stelle“.

Durch die Ausschreibung des Schienennetzes wollen das Land Baden-Württemberg und die Bayerische Eisenbahngesellschaft als Aufgabenträger das bestehende Angebot fortführen und durch den Ausbau der Infrastruktur weiter verbessern. Mit insgesamt rund 1,3 Millionen Zugkilometern wird das Netz insbesondere von Pendlern genutzt und ist eine wichtige Verbindung der Regionen. Auf der Strecke, die Teil des künftigen Metropol-Express Netzes ist, werden Züge vom Typ Stadler Flirt3XL eingesetzt. Nach dem Gewinn der Lose Rems-Fils und Franken-Enz im Stuttgarter Netz ist es der dritte Auftrag für Go-Ahead in Deutschland.

Pressemeldung Go Ahead

Zurück