english

Dienstag, 05 September 2017 17:35

Sachsen: Umfangreiche Beschlüsse zur Verbesserung des Nahverkehrs im Vogtland

Umfangreiche Beschlüsse zur Verbesserung des Bahn- und Busverkehrs hat die Verbandsversammlung des der Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) auf ihrer Verbandsversammlung am Dienstag in Auerbach beschlossen. So werden im Fahrplanjahr 2017/18 mehr Züge im Vogtlandnetz eingesetzt, um die Reisenden wird sich in zwei Drittel aller Züge ein Zugbegleiter kümmern und während der Fahrt kann kostenlos W-LAN genutzt werden. Außerdem unterstützt der ZV ÖPNV Vogtland die Busunternehmen bei der Anschaffung der erforderlichen Technik für das elektronische Fahrgeldmanagement. Die Haltestellen der Busunternehmen sollen übernommen und fortlaufend erneuert werden.

"Wir wollen den öffentlichen Personennahverkehr in der Region attraktiver gestalten, um mehr Fahrgäste in Zug und Bus zu locken", sagt Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises und Vorsitzender des Zweckverbandes Öffentlichen Personennahverkehr Vogtland (ZVV).

Rolf Keil wurde von der Verbandsversammlung in den Aufsichtsrat der Verkehrsverbund Vogtland GmbH (VVV) berufen. Er ersetzt Harald Herold, der auf eigenen Wunsch aus dem fünfköpfigen Aufsichtsrat ausgeschieden ist.

Einige Beschlüsse stehen unter dem Vorbehalt, dass die bislang im Entwurf vorliegende Finanzierungsverordnung für den öffentlichen Personennahverkehr beschlossen und bekannt gemacht wird.

Im Fahrplanjahr 2017/18 werden mehr Züge im Vogtlandnetz unterwegs sein

Im Fahrplanjahr 2017/18 werden mehr Züge im Vogtlandnetz unterwegs sein als bisher. Es werden insgesamt Leistungen von 3,817 Millionen Zugkilometern im Schienenpersonennahverkehr und im Bahnersatzverkehr bei den Zug- und Busunternehmen bestellt. Das sind gut 73.000 Zugkilometer mehr als im laufenden Fahrplanjahr.

Maßgeblich hierfür ist die zusätzliche Bestellung von 14 Zügen an Samstagen und Sonntagen auf der Linie RB 2 Zwickau-Zentrum - Plauen. Damit können an jedem Tag stündliche Verbindungen von Zwickau-Zentrum über Werdau nach Plauen genutzt werden. Bis nach Adorf gibt es einen durchgehenden Wagenlauf. Die Reisezeit zwischen Plauen und Adorf verkürzt sich um zehn Minuten. Die Linie RB 4 wird ab 10. Dezember zwischen Gera und Weischlitz verkehren, nach Adorf bzw. Plauen ob. Bahnhof werden durch die Linie RB 2 ersetzt.

Mehr Zugbegleiter betreuen ab 10. Dezember in den Vogtlandnetz-Zügen die Reisenden

Deutlich mehr Zugbegleiter werden ab Fahrplanwechsel am 10. Dezember dieses Jahres in zwei Drittel aller Nahverkehrszüge im „Vogtlandnetz“ für die Reisenden da sein. Mit der Erhöhung der sogenannten „Zugbegleitquote“ von derzeit 42 auf 67 Prozent soll den Fahrgästen ein größtmögliches Sicherheitsempfinden sowie eine bestmögliche Servicequalität geboten werden. In der entsprechenden Vereinbarung zwischen ZVV und den Bahnunternehmen ist vorgesehen, dass die Zugbegleiter den Verkauf von Fahrausweisen, persönliche Beratung und Serviceleistungen übernehmen.

In Vogtlandbahnen wird kostenlos W-LAN und Entertainment angeboten

Die ZVV-Verbandsversammlung hat die Einrichtung von W-LAN Zugang und Entertainment in den im Vogtlandnetz verkehrenden Zügen der Länderbahn GmbH beschlossen. Der ZVV wird dazu mit der Länderbahn GmbH eine Vereinbarung unterzeichnen. Knapp 400.000 Euro werden für die Technik sowie den Betrieb zur Verfügung gestellt.

In den nächsten drei Monaten soll die notwendige Technik Schritt für Schritt in die Vogtlandbahnen eingebaut und getestet werden. Ab Fahrplanwechsel Mitte Dezember kann dann in den ersten Zügen W-LAN und Entertainment während der Fahrt genutzt werden kann, vsl. ab April 2018 dann in allen. "Das ist ein wichtiger Baustein unseres Nahverkehrs für die Zukunft, denn unsere Fahrgäste profitieren davon", so Rolf Keil.

Der Fahrgast kann künftig seine Reisezeit als Aktivzeit für Beruf oder Hobby nutzen. Über das Entertainment erhält er zudem Echtzeitinformationen zum Zug und zu den allgemeinen Nahverkehrsangeboten. Der ZVV erhält digitale Möglichkeiten, Informationen zu allen Themen wie Tarif oder touristische Angebote deutlich näher am Kunden zu platzieren.

Pressemeldung ÖPNV Vogtland

Zurück