english

Freitag, 08 September 2017 10:55

Bayern: Deutsche Bahn übergibt Bahnhof und Doppelstockwagen an Polizeinachwuchs

pol2pol1

Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der DB in Bayern (ganz rechts) und Ralph-Peter Hänisch, Geschäftsführer DB Sicherheit (zweiter von rechts) übergeben den Übungsbahnhof an Andreas Poddig, leitender Polizeidirektor (Bundespolizeiakademie). Für den neuen Bahnhof wurden mehr als 30 Meter Gleis verlegt, 25 Tonnen Kies und 60 Tonnen Schotter verbaut sowie ein kompletter Bahnsteig errichtet.

Die Deutsche Bahn hat am Donnerstag in Bamberg einen neu errichteten Bahnhof an die Bundespolizei übergeben. Der neu errichtete Bahnsteig und ein roter Doppelstockwagen ermöglichen mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres realistisches Training für angehende Bahnpolizisten.

Ralph-Peter Hänisch, Geschäftsführer DB Sicherheit: „Im Rahmen der Ordnungspartnerschaft zwischen der Deutschen Bahn AG und der Bundespolizei können Polizisten und Sicherheitskräfte nun auch in Bamberg gemeinsam trainieren. Zudem ermöglichen wir der Bundespolizei die Ausbildung angehender Polizeibeamter für den Einsatz in Zügen und Bahnhöfen. Das bedeutet mehr Sicherheit für die Bahn und ihre Kunden!“

Die Anlage dient zur Übung von polizeilichen Maßnahmen in und an Zügen. 2016 hatte die Bundespolizei auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne der US-Armee in Bamberg den größten Aus- und Fortbildungsstandort in Deutschland eröffnet.

Für den neuen Bahnhof wurden mehr als 30 Meter Gleis verlegt, 25 Tonnen Kies und 60 Tonnen Schotter verbaut sowie ein kompletter Bahnsteig errichtet. Dank der Unterstützung verschiedenster Partner wurde das Projekt in der Rekordzeit von knapp 10 Monaten realisiert. Die letzten Arbeiten vor der Übergabe erledigten am 6. und 7. September 2017 Führungskräfte der DB Sicherheit GmbH.

Die feierliche Übergabe der Einrichtung fand am  Donnerstag im Beisein von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und der Sicherheitsbehörden statt.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück