english

Dienstag, 12 September 2017 13:00

Bayern: Spatenstich für MVG-Betriebszentrum

SWM MVG SpatenstichPerspektive1(c)SWM

Die SWM Zentrale wächst: Bis Frühjahr 2020 entsteht auf dem SWM Areal im Münch-ner Stadtteil Moosach ein weiteres Gebäude. Dieses wird im Wesent-lichen das neue MVG-Betriebszentrum für U-Bahn, Tram und Bus, das Ende 2020 in Betrieb genommen werden soll, sowie zusätzliche Büro-flächen beherbergen. Ingo Wortmann (rechts im Bild), Vorsitzender der MVG-Geschäftsführung und SWM Geschäftsführer Verkehr, und Werner Albrecht, SWM Geschäftsführer Personal und Soziales, griffen heute zum Spaten, um das symbolische Startsignal zu geben. Bauherr sind die SWM.

Perspektive2(c)SWMImage00001

Das neue Gebäude hat fünf Geschosse und eine Bruttogrundfläche von rund 9.800 Quadratmetern. Es ist ca. 55 Meter lang und ca. 33 Meter breit. Im zweiten Obergeschoss besteht eine Brücken-verbindung zum benachbarten Bauteil A der SWM Zentrale. Die Baukosten für den neuen Komplex liegen voraussichtlich bei ca. 21 Millionen Euro.

Kern des Neubaus ist das neue MVG-Betriebszentrum, in dem künftig der komplette U-Bahn-, Bus- und Tramverkehr von einem gemeinsamen Leitraum aus gesteuert wird (Abbildung rechts). Dieser umfasst 34 Arbeitsplätze (heute 23), die in einem Halbkreis und von innen nach außen hin absteigend angeordnet sind, um optimale Sichtbeziehungen und Arbeitsbedingungen zu ermöglichen. Ferner befinden sich in dem Gebäude mit dem Betrieb der Leitstelle verbundene Facheinheiten sowie Umkleiden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Auf zwei Etagen entstehen moderne Büroflächen mit neu konzipierten Arbeitsplätzen, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein optimales Arbeitsumfeld bieten sollen. Zukünftige Nutzer dieser Büroflächen werden vor allem Einheiten des Ressorts Schiene der MVG sein.

MVG-Chef Ingo Wortmann: "Wir benötigen ein neues MVG-Betriebszentrum, um mit dem weiter wachsenden Angebot bei U-Bahn, Tram und Bus Schritt halten zu können. Schließlich steigt damit der Dispositionsaufwand in jeder Hinsicht: von der Zahl der durchzuführenden und zu überwachenden Fahrten, über das Störungsaufkommen bis hin zu den Baustellen. Außerdem wollen wir den steigenden Anforderungen an die Fahrgastinformation gerecht werden. Herzstück des neuen Betriebszentrums ist deswegen ein gemeinsamer Leitraum, der eine integrierte Steuerung und Kommunikation nach innen und außen ermöglicht. Begleitend führen wir außerdem neue technische Systeme ein, die unsere Disponenten und Stellwerker noch besser bei der Steuerung des Fahrbetriebs und der Fahrgastinformation unterstützen.

SWM Personal-Geschäftsführer Werner Albrecht: "Wir werden unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre verantwortungsvolle Aufgabe den optimalen Rahmen bieten, denn ein Neubau ist auch eine hervorragende Gelegenheit, neue Arbeitswelten abzubilden. Diese orientieren sich an einer immer höheren Innovationsgeschwindigkeit, der demografischen Entwicklung und selbstverständlich der Digitalisierung. So werden wir bei den Büroflächen auf zwei Etagen moderne Raumkonzepte umsetzen, die Kommunikation, übergreifende Zusammenarbeit, aber auch fokussiertes und konzentriertes Arbeiten erlauben. Das neue Gebäude wird dadurch eine Vorreiterfunktion für das gesamte Unternehmen einnehmen."

In den nächsten Wochen wird nun zunächst die Baugrube für den neuen Bauteil entstehen. Die Rohbauarbeiten beginnen Anfang 2018, anschließend folgt ab 2019 der Innenausbau. Ab Herbst 2019 ist die Übergabe an die künftigen Nutzer vorgesehen. Die Inbetriebnahme des MVG-Betriebszentrums erfolgt voraussichtlich Ende 2020.

Pressemeldung MVG

Zurück