english

Mittwoch, 13 September 2017 12:16

Knorr-Bremse: Kiepe Electric und IFE modernisieren Wiener Stadtbahn

knw

Foto Knorr-Bremse AG.

Die Wiener Linien GmbH & Co KG hat die Knorr-Bremse Tochterunternehmen Kiepe Electric und IFE mit der Modernisierung von 78 Stadtbahnwagen beauftragt. Damit werden die Fahrzeuge auf einen zeitgemäßen technischen Stand gebracht, damit sie noch für viele Jahre sicher, zuverlässig und kundenorientiert unterwegs sind.

„Wir freuen uns, weil bei diesem interessanten Projekt zwei kompetente Knorr-Bremse Firmenm gemeinsam ihr Know-how zum Wohl des Kunden einbringen. Die Knorr-Bremse Gruppe versteht sich als globaler Komplettanbieter von innovativen und zuverlässigen Lösungen rund um das Thema Bahnanwendungen über den gesamten Lebenszyklus, genau hier sehen wir den Mehrwert für unseren Kunden“, sagt Dr. Peter Radina, Mitglied der Geschäftsführung der Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH.
Die Modernisierung umfasst den Austausch der Antriebseinheiten der Niederflur-Gelenktriebwagen. So wird ein moderner luftgekühlter Umrichter eingebaut und der innovative Kiepe Electric-Bordnetzumrichter der neuen 600er Generation eingesetzt: Dieser ist leichter und kompakter und besitzt eine moderne Steuerungstechnik. Zudem werden die Fahrzeugleittechnik sowie die Fahrtenschreiber erneuert. Die Umrüstung der ersten vier Fahrzeuge ist gerade abgeschlossen, die nächsten 74 Wagen folgen bis Ende 2019. Umrichter versorgen Schienenfahrzeuge mit der notwendigen elektrischen Leistung. Da die Zahl der unterschiedlichen Verbraucher an Bord aufgrund steigender Komfort- und Sicherheitsansprüche steigt, bietet der Markt für Umrichter ein weltweites Wachstumspotenzial.
Das Schwesterunternehmen IFE (Innovationen für Einstiegssysteme) ist gleichzeitig mit der Modernisierung der 468 Türen mit neuen elektrischen Türantrieben beauftragt. Das IFEServicepersonal wickelt den Türenumbau und die Wiederinbetriebnahme im Kundendepot ab, wobei pro Wagen vier Mitarbeiter rund zweieinhalb Tage arbeiten, um diesen schlüsselfertig samt TÜV-Abnahme an den Kunden zu übergeben. Zwischenzeitlich ist schon knapp die Hälfte der Türen auf den neuen Stand gebracht, der komplette Türenumbau soll bis Ende 2017 abgeschlossen sein.
Mehr als 600.000 Einstiegssysteme von IFE sind weltweit täglich im Einsatz und öffnen und schließen sich bis zu 50 Millionen Mal am Tag. Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit haben oberste Priorität. Denn schon eine einzelne nicht funktionierende Tür im Zug kann den Verkehr lahm legen. Die Einstiegsysteme für Straßenbahnen, U-Bahnen, Regionalzüge und Hochgeschwindigkeitszüge sollen den Fahrgästen das Ein- und Aussteigen so einfach wie möglich machen und gleichzeitig den sicheren und zuverlässigen Betrieb gewährleisten.

Pressemeldung Knorr-Bremse

Zurück