Diese Seite drucken
Mittwoch, 04 Oktober 2017 14:09

Alstom: Präsentation "ICNG" für NS und "Pop" für Trenitalia

icngpop

Alstom stellte am 03.10.17 den Coradia Stream - die neueste Generation der Coradia-Regionalzüge - seinen ersten Kunden vor: als Intercity Next Generation (ICNG) für die niederländische Staatsbahn NS und als Pop für die italienische Staatsbahn Trenitalia. Coradia Stream ist ein für den europäischen Markt entwickelter Hochleistungs-Niederflur-Elektrotriebzug für den Regional- und Überlandverkehr.

"Wir sind sehr stolz, heute in zwei verschiedenen europäischen Ländern zwei Versionen dieses Zuges für den Intercity-Verkehr in den Niederlanden und für den Regionalverkehr in Italien vorzustellen. Mit seiner verbesserten Modularität, neuer Passagiererfahrung und Gewichtseinsparung schlägt der Coradia Stream ein neues Kapitel in der mehr als 30-jährigen Erfolgsgeschichte des Coradia-Regionalangebots auf. Der Name, den wir für diesen Zug gewählt haben, spiegelt seinen wahren Geist wider: flüssig, dynamisch, schnell und leicht", so Wolfram Schwab, Vizepräsident für den Regional- und Intercity-Verkehr.

Der erste Auftrag über 79 Coradia Stream wurde im Juli 2016 von der NS erteilt. Die Züge werden vom Betreiber als Intercity Next Generation (ICNG) bezeichnet und verkehren auf der Strecke Amsterdam - Rotterdam - Breda und auf dem Korridor Den Haag - Eindhoven mit einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Ab 2021 werden sie in den kommerziellen Betrieb gehen. Die Züge erfüllen die höchsten Standards für Interoperabilität und werden mit ATB- und ERTMS-Systemen ausgestattet. Die Züge können mit 25KV AC (Hochgeschwindigkeitsstrecke) und 1,5 KV DC (konventionelles Netz) betrieben werden. Die NS hat dazu einer breiten Öffentlichkeit das Design der zukünftigen ICNG-Züge durch ein Modell im Maßstab 1:1 vorgestellt.

Gleichzeitig wurde auf der Eisenbahnmesse Expoferroviaria, die vom 3. bis 5. Oktober in Mailand stattfindet, ein Modell des Coradia Stream für Trenitalia in Originalgröße vorgestellt. Dieser Zug wurde vom italienischen Betreiber Pop genannt und ist für den Betrieb in den verschiedenen Regionen Italiens konzipiert. Jede Region kann ihre Züge mit einem interaktiven Konfigurator ganz einfach anpassen. Diese Lösung ist an unterschiedliche Konfigurationen und Kapazitätsbedürfnisse für den Regional- und Vorortverkehr angepasst. Trenitalia hat Alstom im August 2016 einen Rahmenvertrag über die Lieferung von 150 Coradia Stream-Zügen erteilt. Alstom wird Anfang 2019 mit der Auslieferung der ersten Serie von 47 Zügen beginnen.

Coradia Stream wurde von einem internationalen Team aus sechs Nationalitäten entworfen und ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen den Alstom-Standorten in Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien und Polen.

WKZ, Quelle Alstom, NS, Trenitalia

Zurück