english

Dienstag, 12 September 2017 14:53

Bombardier: EBI Lock-Stellwerkstechnologie erhöht die Zuverlässigkeit in der Region Wuppertal

bombardier

Der führende Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation hat über sein Joint Venture InoSig GmbH ein großes Modernisierungsprojekt in Wuppertal abgeschlossen. Dort befindet sich eines der zentralen Drehkreuze für den Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn. Der jüngste Meilenstein bei der Erneuerung des deutschen Schienennetzes beinhaltet den Austausch von drei elektrischen Stellwerken, die zum Teil mehr als 50 Jahre alt waren. Diese Schlüsselkomponenten von Bahnsteuerungssystemen werden durch Bombardiers neue, hochmoderne EBI-Lock-950-Lösungen ersetzt und bringen für Bahnreisende wichtige Verbesserungen mit sich, weil Fahrpläne optimiert werden können und das System nun den Gleisbetrieb in zwei Richtungen erlaubt.

„Wuppertal ist ein bedeutendes regionales und nationales Drehkreuz für den deutschen Bahnverkehr", sagte Michael Fohrer, Chef von Bombardier Transportation in Deutschland. „Unsere moderne, zentralisierte EBI-Lock-Technologie macht den Passagierverkehr noch zuverlässiger und erlaubt auch eine Steigerung der Kapazität in diesem schon sehr eng getakteten Teil des Schienennetzes. Wir sind stolz, dass wir unseren langjährigen Kunden Deutsche Bahn Netz AG bei diesem wichtigen Upgrade unterstützen und unsere hochwertigen Lösungen bei diesem komplexen Projekt zur Verfügung stellen konnten."

Das östlich von Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt Düsseldorf gelegene Wuppertal ist ein Kreuzungspunkt wichtiger innerdeutscher ICE-Verbindungsstrecken wie z.B. Berlin-Köln und Hamburg-München. Zudem führen mehrere wichtige Regional- und S-Bahnlinien über Wuppertal, die für die 350 000 Einwohner der Stadt und die umliegende Region von großer Bedeutung sind. Stand heute passieren mit Hilfe des neuen Steuerungssystems täglich mehr als 500 Züge den Bahnhof Wuppertal. 

Die EBI-Lock-Stellwerksysteme sind das Herzstück der Bahnsteuerungslösungen von Bombardier. Sie umfassen Stellwerkstechnik, Übertragungssysteme und Feldelementsteuerungen. EBI Lock ist die Schnittstelle zwischen einer zentralen Zugverkehrskontrolle und der Überwachung der Schienenwege. Die Einführung dieses modernen, schnellen Stellwerks in Wuppertal ermöglicht es den Mitarbeitern, den Bahnverkehr effizienter und sicherer als bisher zu steuern. Die hohe Leistungskapazität des EBI Lock 950 erlaubt die zentrale Kontrolle des gesamten zum Bahnhof Wuppertal gehörenden Streckennetzes (25 km). Dadurch werden sowohl Anschlussprobleme vermieden als auch die Ausnutzung der Anlagen optimiert. Beides trägt zur Vermeidung von Verspätungen bei. Geliefert wurde die Technik von der InoSig GmbH als Generalauftragnehmer, einem Joint Venture von Bombardier Transportation. Im Zuge des Modernisierungsprojekts wurden auch Oberleitungen, Telekommunikation, Stromversorgung und Gleisbau erneuert.

Bombardier hat bereits über 1500 EBI-Lock-ESTW an mehr als 55 Kunden auf der ganzen Welt ausgeliefert. Als erfahrener Partner für Steuerungstechnik in Deutschland hat Bombardier bislang zwölf EBI Lock ESTW-Projekte für die Deutsche Bahn Netz AG installiert, mit der landesweit 30 Bahnhöfe gesteuert werden. Einige wichtige Projekte der letzten Zeit wurden an zentralen Knotenpunkten des Passager- und/oder Güterverkehrs umgesetzt: Gunterhausen für die Strecke Kassel-Frankfurt, Kreiensen für die Verbindung Göttingen-Hannover (mit täglich 250 Zügen), Euskirchen für Köln-Bonn sowie Kreuztal für die Strecke von Siegen nach Hagen.

Pressemeldung Bombardier

Zurück