english

Montag, 17 Juli 2017 21:22

Viel Grün auf der Fuchstalbahn

DSC 0461.jpgaDSC 0488.jpga

Einem Rasengleis gleichen die Gleisanlagen der Fuchstalbahn Schongau -Kaufering (ex KBS 984) im Bereich von Schongau und des "Kinsauer Berges". Unbeeindruckt davon, erklimmt am 15.7. 2017, um kurz vor 12 Uhr mittags, Lok 42 der Augsburger Lokalbahn (AL) ( ex.V 100 ; DR), nachgeschoben von einer 12.06-Leihlok, mit ihrem aus 5 Kesselwagen bestehenden Samstagsgüterzug nach Kaufering - (Augsburg) den Anstieg zum Berg. Hier müssen schwere Züge bis heute von einer zweiten Lok nachgeschoben werden.

Im Hintergrund sind der Bahnhof Schongau und der Kamin der ehemaligen Papierfabrik Haindl (heute UPS-Papier und immer noch Hauptgüterkunde in Schongau) erkennbar. Rechterhand des Gleises der Fuchstalbahn lag bis 1975 das Gleis der ehemaligen Strecke Schongau - Kaufbeuren.

Auf der Fläche rechts, die heute von einem Parkplatz und einem Verbrauchermarkt eingenommen wird, befanden sich noch bis in die 90er Jahre die Anlagen des ehemaligen BW Schongau, samt Akku-Ladeanlage, die bis zur Einstellung des Reisezugverkehrs auf der Fuchstalbahn zwischen Landsberg und Schongau zum Winterfahrplan 1987 noch von den dort eigesetzten Augsburger ETA 515 genutzt wurden, die dort ihr "Wende-BW" hatten.

Heute führt die Augsburger Lokalbahn den Güterverkehr auf der Fuchstalbahn genannten Strecke im Auftrag von DB-Cargo durch.

Reisezüge erreichen den ehemaligen Eisenbahnknoten Schongau heute nur noch aus Richtung Weilheim. Hier fährt seit 2009 die Bayerische Regiobahn (BRB) mit LINT-41-Triebwagen.
Bemühungen die Fuchstalbahn, wieder im Reiseverkehr zu reaktivieren, erteilte die Bayerische Staatsregierung jüngst eine herbe Absage, allenfalls sei perspektivisch eine Verlängerung der Reisezüge aus Weilheim zum Schongauer Krankenhaus, das direkt an der Fuchstalbahn liegt, denkbar.

Alexander Bauer

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 17 Juli 2017 21:37