english

Samstag, 26 August 2017 13:10

Tonzugumleiterverkehr im Westerwald

h 10h 11

Wegen Bauarbeiten auf der Strecke Limburg - Montabaur wurde für die Tonzüge nach Italien vom 14.8 bis zum 15.9. mit einigem Aufwand ein Umleiterverkehr eingerichtet. Der Weg geht jetzt über die akut stillegungsgefährdete Holzbachtalbahn von Siershahn nach Altenkirchen, die dafür provisorisch nochmals an mehreren Stellen ausgebessert wurde. Zwei Class 66 Loks wurden in Limburg stationiert und Personal für Loks und Strecke kundig gemacht.

h 12h 13
h 14h 15

Doch grau ist alle Theorie und das Rastatt-Debakel hat auch hier seine Auswirkungen. Die beladenen Züge stauen sich inzwischen in Limburg und Leerwagen von Süden fehlen mit der Folge, dass es in der vergangenen Woche zu zahlreichen Zugausfällen kam bis hin zum völligen Stillstand des Umleiterverkehrs.

Mir großem Hobbyglück erwischte ich am Mittwoch, den 23.8. einen Tag, an dem alle drei bei Tageslicht aufzunehmenden Züge auch fuhren, die Nachmittagszüge sogar mit je 21 Wagen im Schlepp.

Die Holzbachtalbahn besitzt durch radikalen Rückbau der Infrastruktur zahllose ungesicherte Bahnübergänge, teils auch über viel befahrene Landstraßen. Dort müssen die Züge anhalten, damit der Rangierer den BÜ sichern kann. Gefahren wird meist in gemächlichem Tempo und man kann das Signalhorn der Lok minutenlang immer wieder hören. Als betriebliche Besonderheit verläuft die Strecke in Selters mitten durch die ausgedehnten Werksanlagen der Firma Schütz. Für die 40km lange Strecke von Selters nach Altenkirchen werden so zwei Stunden Fahrzeit benötigt.

Eine nette Abwechselung bei meiner Hobbytour war der Einsatz der 260 109 der Eifelbahn Linz im Werksverkehr zwischen den Schützwerken Siershahn und Selters.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Mehr in dieser Kategorie: « Neusorg Militärzug »