english

Donnerstag, 21 September 2017 07:20

Am 1. Oktober wieder elektrisch unterwegs - Landeseisenbahn Lippe ermöglicht seit 12 Jahren den Fortbestand der Nordlippischen Bahnstrecken

20170920 IMG 011520170920 IMG 0126

Rollout nach mehrmonatiger Zwangspause - Lokführer Adrian Fahrenkamp (r.) und Kevin Selladurai freuen sich gemeinsam mit Raphael Kahlert (vorne) auf den Einsatz der Extertalbahn E-Lok 22 am 1. Oktober. Fotos Peter Wehwosky.

Am 1. Oktober fahren wieder Museumszüge durch Nordlippe. Rückblickend ist das keine Selbstverständlichkeit: Als die Vertreter der Verkehrsbetriebe Extertal GmbH (VBE) und der Landeseisenbahn Lippe e.V. (LEL) im Jahr 2005 einen Kooperationsvertrag über die Nutzung und Bewirtschaftung der nordlippischen Bahnstrecken Bösingfeld-Barntrup-Lemgo unterzeichneten, kam keine so richtige Feierlaune auf. Grob umrissen waren die Museumseisenbahnfreunde seitdem für die 30 km-lange Streckenunterhaltung zuständig. Und das ohne entsprechendes Gleisbaufachwissen, geschweige denn entsprechendes Gerät.

20170920 IMG 016020170920 IMG 0176

"Wegen fehlender Einnahmen aus dem zum Erliegen gekommenen Schienengüterverkehr waren wir seinerzeit gezwungen, die Kosten für die ausschließlich von Museumszügen befahrene Strecke zu senken", erläutert VBE-Geschäftsführer Sven Oehlmann diesen unternehmerischen Schritt. "Es war nicht klar, ob wir das schaffen. Aber es gab keine Alternative ", so LEL-Arbeitskreisleiter Raphael Kahlert, denn der Betrieb des schönen historischen Wagenparks wäre sonst zum Erliegen gekommen. Mit der Zeit hat sich der Verein darauf eingestellt. Einen Zweiwegebagger und Turmtriebwagen angeschafft. Mitglieder entsprechend weitergebildet. Und Kooperationspartner gefunden, die aushelfen, wenn der Verein an seine Grenzen kommt.

Am 1. Oktober wird neben der Diesellok V2.004 erstmals auch wieder die unter Denkmalschutz stehende E-Lok 22 aus eigener Kraft unterwegs sein. Seit Mai war das 90-jährige Urgestein abgestellt. Der Strom-Einspeisepunkt für die Oberleitung ist nun repariert. „Wir haben jemanden gefunden, der sich mit dieser Technik von 1927 auskennt", erläutert VBE-Werkstattmitarbeiter und LEL-Lokführer Adrian Fahrenkamp.

Derweil arbeitet Raphael Kahlert mit seinen Mitstreitern an der historischen Fahrleitungsanlage: "Wir müssen die Standsicherheit der Masten gewährleisten, die halten schließlich ein Gewicht von mehreren Tonnen, über 5 Meter hoch in der Luft". Dazu werden Mastfundamente frei gelegt und schadhafte Stellen nachbetoniert. Aber auch der Korrosionsschutz muss an einigen Masten erneuert werden. Weitere Arbeiten betreffen die Drähte selber. Die müssen immer in der richtigen Höhe über dem Gleis hängen und Zick-Zack-Verlauf ausweisen, damit der Stromabnehmer gleichmäßig abgenutzt wird. Letztlich sind die Drähte von Ästen frei zu halten, damit es nicht zum Kurzschluss kommen kann. Das alles erfordert regelmäßig viel Einsatz. Schließlich sind die meisten Fahrleitungsmasten so alt wie die rotlackierte Elektrolok. Aktuell steht der Streckenabschnitt Bösingfeld-Alverdissen im Fokus. Mittelfristig will der Verein den elektrischen Betrieb bis nach Barntrup wieder ermöglichen. "Gerne auch wieder mit einen der ehemaligen Extertalbahn-Triebwagen, die aktuell noch in Österreich im Einsatz sind", erläutert Kahlert. Das ist im Moment aber noch Zukunftsmusik.

Raphael Kahlert ist auch beim anstehenden Betriebstag wieder als Schaffner mit dabei und hat einen wichtigen Tipp: "An diesem Tag fahren Kinder unter acht Jahre kostenlos, wenn sie ihr Kuscheltier mitbringen". Man wolle durch diese Aktion Kinder zeigen wie aufregend eine Reise mit der alten Eisenbahn ist und was es da alles zu erleben gibt. Abfahrt des Museumszuges ist in Bösingfeld – Am Bahnhof 1, Extertal – um 10 und 13 Uhr. In Dörentrup – Am Thonwerk – geht es zurück um 11:25 und 14:25 Uhr. Zustieg ist in Alverdissen, Barntrup, Bega und Farmbeck. Als Schlemmerticket – Bahnfahren und Speisen im Landhaus Begatal in Farmbeck – wird dieses Mal „Spießbraten“ mit Dörentruper Rotkraut und Kartoffelklößen für 27 Euro inkl. Dessert angeboten. Auf Vorbestellung ist ein Frühstück oder am Nachmittag Kaffee und Kuchen im Zug für 18 Euro möglich. Der Fahrradtransport ist kostenlos. Ermäßigungen erhalten u.a. Mitglieder des Lippischen Heimatbundes. Das Tagesticket kostet 15 Euro für Erwachsene, 8 Euro für Kinder. Familien zahlen 35 Euro. Reservierungen werden empfohlen und sind im Internet unter www.landeseisenbahn-lippe.de oder Tel.: 05262-409904 (mittwochs von 18 bis 20 Uhr) möglich.

Pressemeldung 

Landeseisenbahn Lippe e.V. - Freundeskreis der Extertalbahn

Zurück