english

Mittwoch, 16 August 2017 16:25

Heizhausfest in Chemnitz-Hilbersdorf

IMG 0815(3)2005 08 26 Nachtfotoparade 51

Fotos Johnny Ullmann, Falko Schubert

Nachdem wir zu unserem Vereinsjubiläum im letzten Jahr rund 9000 Besucher beim Heizhausfest begrüßen durften, möchten wir auch dieses Jahr unseren Gästen eine imposante Veranstaltung präsentieren. Starten wird unser Heizhausfest am Freitag, dem 18.08.2017, um 10.00 Uhr. Bis Sonntag können unsere Gäste dann das größte noch funktionstüchtige Bahnbetriebswerk Europas besichtigen.

Direkt am Einlass an der Frankenberger Straße befinden sich das Reiterstellwerk und die Seilablaufanlage. Das Technikmuseum auf dem Terrain des ehemaligen Rangierbahnhofs Hilbersdorf hat an allen Tagen geöffnet. Des Weiteren findet sich dort ein neu angelegter Signalgarten, in welchem die Bedeutungen der einzelnen Signaltafeln erklärt ist. Mit einem historischen Zubringerzug können Sie vom Parkplatz direkt bis in das Festgelände im Sächsischen Eisenbahnmuseum fahren. Hier wird traditionell eine große Fahrzeugausstellung auf dem gesamten Gelände gezeigt. Verschiedenste Dampf-, Diesel- wie auch Elektrolokomotiven werden anschaulich präsentiert.

An allen Tagen wird es zudem Führerstandsmitfahrten auf verschiedensten Dampflokomotiven geben. So können die Besucher die Abläufe auf einem solchen Stahlross live miterleben. Besonders freuen wir uns über unsere betriebsfähigen Exponate. Voraussichtlich (Planungsstand August 2017/Änderungen vorbehalten) sieben betriebsfähige Dampflokomotiven werden zum Fest anreisen. Eine "Starlok" ist die 18 201. Die schnellste betriebsfähige Dampflok der Welt wird erstmals seit vielen Jahren wieder am Heizhausfest. Nicht nur bei Eisenbahnenthusiasten ist die grüne Dampflok beliebt, auch das restliche Publikum zeigt sich von den 2,3m großen Treibrädern mächtig beeindruckt.

Die Bergkönigin, Lok 95 027 wird ebenfalls zum Heizhausfest anwesend sein. Sie war schon letztes Jahr zum Heizhausfest zu Gast und entpuppte sich als Publikumsliebling. Die aus dem Harz anreisende Lokomotive ist normalerweise auf der Rübelandbahn in Sachsen-Anhalt vor Sonderzügen im Einsatz. Ebenfalls aus Sachsen-Anhalt kommt eine weitere Gastlokomotive. Die Güterzugdampflokomotive 44 1468 (aus Staßfurt) ist eine der letzten beiden betriebsfähigen Dampflokomotiven ihrer Gattung. Sie verfügt, im Gegensatz zu den meisten ihrer Schwestern, über drei Zylinder. Unter anderem dardurch entstand der Spitzname "Jumbo", welcher die stärkste serienmäßig gebaute Dampflokomotive Deutschlands beeindruckend charakterisiert.

Weiterhin kommen eine DDR-Neubaulokomotive aus Cottbus (35 1019) sowie zwei Güterzuglokomotiven, welche bis kurz vor der Wende noch täglich im Einsatz standen. Viele der ausgestellten und angereisten Lokomotiven waren früher in unserem Bahnbetriebswerk heimisch. Durch das noch vorhandene authentische Flair können somit Aufnahmen wie vor 40 Jahren entstehen.

Im weiteren Museumsgelände sind verschiedene Modellbahnanlagen und die Feldbahn zu besichtigen. Auf dem einen Kilometer langen Streckenrundkurs werden täglich Personenfahrten mit historischen, über 50 Jahre alten Diesellokomotiven angeboten. Eine kleine Ausstellung an Feldbahnloks wird es ebenfalls auf der Anlage geben. Während der gesamten Veranstaltung finden im Rundschuppen eine Modellbahnbörse sowie Souvenirverkauf statt. Für die gastronomische Versorgung wird durchgängig gesorgt.

Am Samstag und Sonntag ist um ca. 14.30 Uhr traditionell die große Lokparade mit fast allen betriebsfähigen Fahrzeugen zu bestaunen. Die einzelnen Lokomotiven werden über das Paradegleis fahren und können in voller Aktion bewundert werden. Einen weiteren Höhepunkt bildet der Heizhausexpress. Schon am Freitag startet der historische Sonderzug und eröffnet so die Feierlichkeiten. Die Reise führt von Chemnitz aus über die Sachsen-Franken-Magistrale nach Dresden. Danach fährt der Sonderzug entlang der Elbe bis Meißen, bevor wir auf die seit 2015 nicht mehr regulär mit Personenzügen befahrene Strecke Richtung Nossen einbiegen. Nach einer Scheinanfahrt, bei der die Fahrgäste den Sonderzug in Aktion sehen können, geht es dann über Döbeln und die "Bankrottmeile" zurück nach Chemnitz. Zustiegshalte sind der Bahnsteig am Stellwerk 3 (Reiterstellwerk / Technikmuseum Seilablaufanlage) und der Museumsbahnsteig des Sächsischen Eisenbahnmuseums. Fahrkarten gibt es für Kurzentschlossene direkt am Zug, auf unserer Webseite oder beim Reisebüro Rainer Maertens.

Am Samstag sowie am Sonntag bieten wir mit den Pendelfahrten nach Freiberg bzw. Dresden einen besonderen Zubringerverkehr an. Am Morgen werden gegen 9 Uhr zwei dampfgeführte Sonderzüge direkt am Museumsbahnsteig im Sächsischen Eisenbahnmuseum Chemnitz- Hilbersdorf starten. Der genaue Fahrplan ist auf unserer Homepage veröffentlicht (www.semchemnitz. de /Rubrik Sonderfahrten). Die Besonderheit ist, dass von Flöha bis Freiberg beide Züge als Parallelfahrt verkehren. Dabei überholen sich die Dampfzüge immer wieder gegenseitig. Bei offenen Fenstern ist diese Fahrt ein richtiges Spektakel für die ganze Familie. Auch für Eisenbahnenthusiasten haben diese Pendelfahrten einen besonderen Reiz, sind sie doch durch viele Gastfahrzeuge abwechslungsreich bespannt. In Freiberg endet dann die Parallelfahrt.

Während ein Zug die Rückfahrt ins Sächsische Eisenbahnmuseum antritt, setzt unser zweiter Sonderzug die Fahrt bis Dresden fort. In Dresden-Plauen sowie in Dresden Hauptbahnhof können weitere Gäste zusteigen. Auf der Rückfahrt Richtung Chemnitz wird der Zug abermals in Freiberg halten und Besuchern die Möglichkeit bieten, die Pendelfahrt als Zubringer zum Heizhausfest zu nutzen. Nachmittags um 16.15/16.45 Uhr wird eine ebenfalls Pendelfahrt Richtung Dresden verkehren. Dieser Zug kann zur bequemen Abreise genutzt werden. Für alle Pendelfahrten: Die Fahrt startet am Museumsbahnsteig des Sächsischen Eisenbahnmuseums Chemnitz-Hilbersdorf. Die Fahrkarten hierfür können Sie ganz bequem im Zug erwerben.

Pressemeldung Eisenbahnmuseum Chemnitz Hilbersdorf e.V.

Zurück