english

Dienstag, 22 August 2017 19:40

Rheintalbahn: SBB ruft Infrastrukturbetreiber dazu auf, nach Lösungen für alternative Transportwege zu suchen

SBB nimmt den neuen heute kommunizierten Wiederinbetriebnahmetermin vom 7. Oktober zur Kenntnis. Damit bleibt der Nord-Süd-Korridor für eine lange Zeit gesperrt. Betroffen ist der Lebensnerv auf der Nord-Süd-Achse – für den Personen-, aber insbesondere auch für den Güterverkehr. Diese Achse ist von zentraler Bedeutung für Schienenverkehr. Die lange Schliessung der Strecke zwischen Baden-Baden und Rastatt Süd stellt daher für die SBB eine schwierige Situation dar. Die SBB setzt alles daran, die Personen- und Güterströme über Alternativrouten abzuwickeln.

Die SBB ruft alle angrenzenden Infrastrukturbetreiber dazu auf, gemeinsam nach Lösungen für alternative Transportwege zu suchen, um die Auswirkungen auf die auf Güterverkehrs- und Personenverkehrkehrskunden so gering wie möglich zu halten.

Die Bauarbeiten auf der möglichen Umleitungsstrecke der Gäubahn von Stuttgart sollen nach neuester Prognose frühzeitig am 6. September abgeschlossen sein. Ab diesem Zeitpunkt steht die Strecke auch im Raum Böblingen wieder zur Verfügung.

 

Güterverkehr

Der Güterverkehr ist von der Streckensperrung stark betroffen. Die Bahnstrecke Offenburg–Karlsruhe kann durch den Güterverkehr nicht befahren werden.

Bei SBB Cargo sind 60 Züge/Tag bei der Übernahme in Basel betroffen. Bei SBB Cargo International sind an Spitzentagen zusätzlich rund 80 Züge/Tag von der Streckensperrung betroffen. (Insgesamt gegen 600 Züge/Woche).

Das Ersatzkonzept von SBB Cargo mit der Umleitung der Verkehre via Schaffhausen–Singen–Stuttgart und zum Teil über Ulm wird ab Montag, 21. August in Betrieb genommen. Die Kapazitäten sind wegen Bauarbeiten auf deutschem Gebiet jedoch ebenfalls eingeschränkt. Die dort laufenden Arbeiten im Raum Böblingen sollen am 6. September vorzeitig beendet werden.

Andere Umleitungsrouten, beispielsweise über Frankreich oder Österreich sind im Moment noch in Abstimmung mit den entsprechenden Bahnen. Die benötigten Trassen- und Ressourcenkapazitäten sind jedoch stark eingeschränkt. Die Alternativroute über den Rhein wird ebenfalls vermehrt genutzt und deshalb werden die Ressourcen in den Basler Rheinhäfen aufgestockt.

Der Bahnhof Schaffhausen wird ab Montag, 21. August rund um die Uhr bedient um auch in den Nachtstunden Güterzüge von und nach Deutschland verkehren zu lassen.

Einzelne wenige Güterzüge von SBB Cargo International konnten inzwischen umgeleitet werden. Am 15. August 2017 fuhr der erste ChemOil-Testzug mit einer Diesel-Vorspannlokomotive über Stuttgart–Plochingen–Tübingen–Horb nach Singen.

Die Sperre in Raststatt hat derzeit keine Auswirkungen auf die nationale Landesversorgung in der Schweiz. SBB Cargo steht zudem in engem Austausch mit den Gütertransportkunden in der Schweiz.
Die Lage in den Schweizer Rangierbahnhöfen ist ruhig. Einzelne Züge sind dort abgestellt. Der Binnenverkehr kann im gewohnten Rahmen abgewickelt werden.

Zu den finanziellen Auswirkungen der Sperre in Raststatt können derzeit noch keine Aussagen gemacht werden. SBB Cargo und SBB Cargo International werden dazu im Rahmen der jährlichen bzw. halbjährlichen Bilanzkommunikation zu einem späteren Zeitpunkt Auskunft geben können.



Personenverkehr

Fernverkehr

Die ICE Verbindungen Interlaken Ost–Karlsruhe–Frankfurt (M)–Berlin Ostbahnhof, die ICE Chur–Zürich–Karlsruhe–Frankfurt(M)–Hamburg Altona und ICE Basel SBB–Köln–Dortmund/Amsterdam sind vom Unterbruch betroffen. Ebenso die EC-Linie Interlaken Ost/Zürich HB–Basel SBB–Dortmund–Hamburg. Die Züge des Fernverkehrs aus Norden enden in Karlsruhe oder Raststatt, aus Richtung Schweiz in Baden-Baden. Dazwischen verkehrt ein Bahnersatzverkehr im Shuttlebetrieb. Es muss mit mindestens 60 Minuten Reisezeitverlängerung gerechnet werden.  

Auswirkungen für Kunden in der Schweiz

Alle Verbindungen nach Deutschland beginnen und enden in Basel SBB mit Anschluss an den übrigen Fernverkehr. Es besteht eine stündliche ICE-Verbindung Basel SBB–Baden-Baden. Ein Busersatz zwischen Baden-Baden und Rastatt ist eingerichtet. In Rastatt besteht Anschluss an den Fernverkehr Richtung Karlsruhe/Frankfurt/Köln/Hamburg/Berlin.

Alle innerschweizerischen ICE-Verbindungen wurden durch SBB Züge ersetzt. Damit die ICE für den Pendlerverkehr Basel SBB–Baden-Baden eingesetzt werden können. In der Schweiz kommt es zu keinen Zugausfällen, es verkehren jedoch andere Zugskompositionen anstelle der ICE-Züge.

Die Spätverbindung mit Zug 208, Basel SBB ab um 23.13 Uhr fällt aus. Anstelle davon besteht eine Ersatzverbindung, Basel SBB ab bereits um 22.15 Uhr mit Umstieg in Baden-Baden.

Nachtzüge von und nach Hamburg

Der Nachtzug Zürich–Berlin–Hamburg fällt aus. Es besteht eine Ersatzverbindung mit Sitzplatzwagen, auf welcher jedoch aufgrund des Unterbruchs mehrfach umgestiegen werden muss.

SBB GmbH Deutschland

Die Linien S5/S6 der SBB GmbH Deutschland von Basel SBB nach Weil am Rhein bzw. nach Zell im Wiesental sind vom Streckenunterbruch nicht betroffen. Die Züge verkehren gemäss Fahrplan.

Regionalverkehr DB

Ausfälle Regionalverkehr zwischen Rastatt und Baden-Baden. Bahnersatzverkehr im Shuttlebetrieb.

Weitere Baustellen Richtung Deutschland

Auf der Strecke Zürich–Schaffhausen–Singen–Stuttgart ist infolge Bauarbeiten bis zum 11. September 2017 der Abschnitt Horb–Böblingen unterbrochen. Die Intercityzüge Zürich–Stuttgart verkehren bis Horb, dort besteht ein Busersatz nach Böblingen mit Anschluss in Richtung Stuttgart. Die Reisezeit verlängert sich um zirka 60 Minuten.

Die Strecke Zürich–München ist bis zum 6.September 2017 unterbrochen. Bis zum 28. August werden alle Eurocityzüge durch Direktbusse ab Zürich HB (Carpark Sihlquai) nach München ZOB (Hackerbrücke) ersetzt, die Fahrzeit verlängert sich dadurch nicht. Vom 29. August bis 6. September verkehren die Eurocity Zürich–München bis Bregenz, dort besteht Anschluss an einen Ersatzbus nach München ZOB (Hackerbrücke), die Fahrzeit verlängert sich dadurch ebenfalls nicht.

Trotz der Baustellen können alle Verbindungen nach Deutschland durch zuverlässige Ersatzkonzepte aufrecht erhalten werden. Die Reise ist weiterhin möglich.

Bahnersatzbusse im Einsatz
Für Reisende verkehren Bahnersatzbusse im 6-Minuten-Takt. Ein Linienplan kann heruntergeladen werden.

Pressemeldung SBB (leicht gekürzt)

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 22 August 2017 20:16