english

Donnerstag, 13 Juli 2017 20:55

Frankreich: Catherine Guillouard wird neue PDG der RATP

Catherine Guillouard (52) soll als neue Präsidentin-Generaldirektorin (PDG) die Führung der Pariser Verkehrsbetriebe RATP als Nachfolgerin von Elisabeth Borne übernehmen, die Verkehrsministerin geworden ist. Sie ist die Gewinnerin eines unter 32 Kandidaten durch eine Personalfirma geführten Auswahlprozesses.

Durch einen im Amtsblatt am 11.07.17 veröffentlichen Ministerialerlass wurde sie als "Persönlichkeit mit sozioökonomischen Hintergrund" in den Verwaltungsrat der RATP berufen. Sie ersetzt in dieser Position die stellvertretende Generaldirektorin von La Poste, Sylvie Francois, die nun im Verwaltungsrat den Platz von Elisabeth Borne als "staatliche Vertreterin" einnehmen wird.

Der Verwaltungsrat wird dann auf einer außergewöhnlichen Sitzung Catherine Guillouard als PDG vorschlagen. Danach werden die Präsidenten und die vorberatenden Kommissionen des Senats und der Nationalversammlung informiert, nach deren Zustimmung und der des Ministerrats Catherine Guillouard schließlich vom Präsidenten Emmanuel Macron formell ernannt werden kann.

Als Absolventin der ENA und nach mehreren Funktionen bei Air France zwischen 1997 und 2007 war Catherine Guillouard von 2007 bis 2013 Finanzdirektorin bei Eutelsat. Anschließend war sie stellvertretende Generaldirektorin und Finanzdirektorin beim Großhandelskonzern Rexel, von dem sie sich "aufgrund von Meinungsverschiedenheiten bezüglich der neuen strategischen Ausrichtung" im februar 2017 getrennt hatte.

Der Name Catherine Guillouard befand sich nicht unter den Favoriten für eine neue RATP-Führung. Vielmehr soll mit dieser "politischen Entscheidung" jemand der RATP vorstehen, der im aufkommenden Wettbewerb die "sozialen Bereiche" stärken soll. Catherine Guillouard wird als "direkt", "schnell erfassend" und "pointiert", aber auch als "bescheiden" beschrieben. "Ich kenne sie noch nicht" kommentierte Guillaume Pepy, Leiter der SNCF, den Namen von Catherine Guillouard gegenüber dem Verkehrsblatt "Mobilicités".

WKZ, Franz A. Rosky, Quelle Le Monde

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 21 Juli 2017 06:13