Diese Seite drucken
Donnerstag, 28 September 2017 07:30

Frankreich: Daniel Cohn-Bendit verteidigt massiv die Fusion von Siemens und Alstom

Der ehemalige Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit hat sich in einem Interview am Mittwoch (27.09.17) gegen den "Zirkus" um die Fusion von Alstom und Siemens ausgesprochen. Er hält die Befürchtungen, die durch diese Annäherung geweckt werden, für unbegründet. Er glaubt, dass der Fehler darin bestand, einen europäischen Pol "nicht schon vorher" geschaffen zu haben.

Auf Einladung von France Inter am Mittwoch sprach sich der ehemalige deutsch-französische Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit gegen die Bedenken aus, die die Fusion von Alstom und Simens in Teilen der Bevölkerung und Politik hervorgerufen hat und die er für unbegründet hielt. "Wenn Sanofi in Deutschland einkauft, veranstalten wir nicht solch einen Zirkus", sagte er. "Und als Peugeot Opel kaufte? Und als Mercedes beschloss, den Smart in Lothringen zu bauen und nicht in Deutschland? Haben Sie da gesagt, Das ist schrecklich, der Smart muss in Deutschland gebaut werden?"

"Der europäische Markt existiert. Franzosen kaufen in Deutschland, Deutsche in Frankreich." Cohn-Bendit betonte, dass es notwendig sei, gemeinsame "soziale Regeln" in Europa zu definieren. "Alstoms strategischer Fehler war die Allianz mit General Electric, anstatt sofort eine europäischen Pol zu bauen", erklärte Daniel Cohn-Bendit.

WKZ, Quelle France Inter

Zurück