english

Donnerstag, 13 Juli 2017 21:53

Italien: 160 neue Züge für die Lombardei

tren1tren2

Massimo Garavaglia, Roberto Maroni und Alessandro Sorte. Foto FNM Group.

Der Präsident der Region Lombardei, Roberto Maroni, kündigte am 11.07.17 auf einer Pressekonferenz einen außergewöhnlichen Investitionsplan für den Schienenverkehr an, der die Zuweisung von 1,607 Mrd. Euro für den Kauf von 160 neuen Zügen für die Lombardei umfasst.

"Ausgehend von dem bekannten Prinzip, nach dem jede Krise eine Gelegenheit geben kann, die Situation zu lösen, haben wir beschlossen, diese außergewöhnliche Investition zu tätigen, die die unmittelbare Antwort auf unsere Probleme ist." Die erwähnten Probleme waren der in der letzten Zeit in der Presse diskutierte unhaltbare Zustand des Zugmaterials, der neben dem Vorhandensein von Ungeziefer zum Beispiel während der Hitze der vergangenenTage dazu führten, dass kondensiertes Wasser der Klimaanlagen auf die Sitze tropfte.

In Zusammenarbeit mit der Regierung, den Referenten der Region für Wirtschaft und Infrastruktur, Massimo Garavaglia und Alessandro Sorte, dem Präsidenten der FNM Andrea Gibelli und dem Geschäftsführer von Trenord Cinzia Farisé soll die Ausschreibung neuer Züge umgehend gestartet werden, nachdem die zwischenzeitlich diskutierte Miete von Zügen anderswo verworfen wurde.

Der Wettbewerb zur Lieferung der neuen Züge erfolgt noch 2017 in drei Tranchen. Die Auslieferung ist zwei Jahre nach Vertragsunterzeichnung mit einer Rate von 2-4 Zügen pro Monat vorgesehen:

• 65% zweistöckige Vorortzüge hoher Kapazität für die Linie S und die Passante Ferroviario in Mailand
• 15% Regionalzüge mit Dieseltraktion für die nicht elektrifizierten Strecken der Lombardei (Bereiche Pavia, Cremona, Brescia)
• 20 % Züge für weitere Regionallinien

WKZ, GK, Quelle Region Lombardei

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 21 Juli 2017 06:14

Nachrichten-Filter