english

Mittwoch, 20 September 2017 19:09

Dänemark: Auf neuer Schnellstrecke nur Tempo 180

Neue Bahn Koege

An der Schnellfahrstrecke auf der Insel Seeland wird noch intensiv gebaut. Foto Banedanmark.

Seit 2010 wird zwischen Kopenhagen und Ringsted an der ersten Neubaustrecke im dänischen Schienennetz gebaut, die für Schnellverkehr bis Tempo 250 ausgelegt ist. Die 60 Kilometer lange Strecke ist für Züge des Fernverkehrs zwischen Kopenhagen und Jütland und für die Züge Hamburg-Kopenhagen vorgesehen. Doch bei Fertigstellung der Strecke, die fast elf Millionen Kronen kostet, werden voraussichtlich keine Züge mit über 200 km/h fahren.

Während schon früher darauf hingewiesen wurde, dass bei den Dänischen Staatsbahnen (DSB) keine Triebfahrzeuge für Fahrten bis Tempo 250 vorhanden sind, bestätigte die für den Streckenausbau zuständige staatliche Bahnbehörde Banedanmark gegenüber der Zeitung Dagbladet in Ringsted, dass es auch Verzögerungen bei der Installation des Signal- und Sicherheitssystems ERTMS gebe. Deshalb müsse wohl zunächst mit alter Sicherheitstechnik auf der neuen Strecke mit Spitzentempo 180 gefahren werden.

Zusammen mit den DSB arbeite Banedanmark an einem Plan, die Strecke im Dezember 2018 mit „reduzierter Kapazitätsausnutzung“ in Betrieb zu nehmen. Auf jeden Fall werden auf der Strecke ab Ende 2018 noch die vorhandenen IR4-Elektrotriebwagen, IC3-Dieseltriebwagen und von Loks gezogene Regionalzüge zum Einsatz kommen, da sich die Lieferung von 26 neuen elektrischen Lokomotiven auf 2020 verzögert. Bei Banedanmark setzt man in den kommenden Monaten auf gründiche Tests vor Inbetriebnahme der neuen Strecke. 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, mit freundlicher Genehmigung des Nordschleswigers

Zurück

Nachrichten-Filter