Diese Seite drucken
Donnerstag, 28 September 2017 12:31

Portugal: Ausschreibung neuer Züge dringend erforderlich

Die portugiesische Staatsbahn bereitet zur Zeit eine Ausschreibung über neue Züge vor, die auf das grüne Licht der Regierung wartet. Dies soll die erste öffentliche Ausschreibung für den Kauf von Zügen in Portugal seit den letzten 20 Jahren werden. Nach Aussage der Zeitung Público steht die Ausschreibung unter dem Motto: "Hybrid-, Zweistrom- und Zweispur-Züge. Da sich die Infrastruktur nicht an die Züge anpasst, passen sich die Züge an die Infrastruktur an".

Der CP-Akquisitionsplan umfasst Fern- und Regionalzüge. Letztere besitzt die CP zu wenig, da das Unternehmen derzeit nicht einmal die tägliche Versorgung auf der Westlinie sicherstellen kann, auf der täglich Züge aufgrund von Materialmangel ausfallen müssen. Der CP hat etwa 20 Dieselzüge aus Spanien angemietet, aber diese reichen nicht aus. Die restlichen in den regionalen Diensten eingesetzten Züge datieren aus den 50er bis 70er Jahren des letzten Jahrhunderts und haben lange ihre Nutzungsdauer beendet.

Hybrid-Züge können auf Diesel- oder elektrifizierten Strecken verkehren, was insbesondere im portugiesischen Bahnnetz nützlich ist, so dass eine direkte Fahrt ohne Änderung der Traktion erfolgen kann. Ein solcher Zug könnte Lissabon oder Porto zu irgendeinem Punkt des Landes verlassen. Die Zweistrom- und Zweispur-Züge sind für Fahrten nach Spanien bestimmt. In den Plänen des ehemaligen Präsidenten der CP, Manuel Queiró, sollte Portugal sich darauf vorbereiten, nach Spanien fahren zu können, wenn ab 2019 die Liberalisierung des Schienenpersonenverkehrs geplant ist. Und dafür wäre es nötig, unter 25.000 V der portugiesischen Oberleitung und 3000 V der spanischen Oberleitung unter Normal- und iberischer Spurweite zu fahren.

Es gibt einen Zug in Spanien, der alle diese Unterschiede schon bewältigt und jeden Tag zwischen Madrid und Santiago de Compostela verkehrt. Von Madrid geht es elektrisch auf Standardspur nach Zamora und dann per Diesel in der iberischen Spur bis Ourense, wo die elektrische Traktion wieder mit zuerst 3000 V und dann 25 kV vorhanden ist.

WKZ, Quelle Público

Zurück