Diese Seite drucken
Freitag, 29 September 2017 13:16

Italien: Zukunft vom Bombardier-Werk Vado Ligure ungewiss

Die italienische Presse berichtet derzeit von Sorgen um die Zukunft des Bombardier-Werks in Vado Ligure. "Schwarzer Rauch in Rom" schreibt die Zeitung La Stampa nach zwei Treffen im Juli und September zwischen Gewerkschaftsvertretern und dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung über die Zukunft der Produktion und Beschäftigung bei Bombardier Transportation in Vado Ligure.

Erst Ende Oktober wird bekannt sein, ob der kanadische Konzern den Auftrag in zwei Tranchen über 60 Lokomotiven erhalten wird, eine davon für den Güterverkehr von Mercitalia. Zwischen dem Auslaufen der sozialen Sicherheitsnetze und dem Eintreffen neuer Aufträge besteht so eine Lücke von mindestens acht Monaten, vorausgesetzt, das Unternehmen gewinnt die Mercitalia-Ausschreibung. Die Sorge bleibt derweil bestehen, dass Bombardier einen einseitigen Plan zur Entlassung von Arbeitnehmern beschließen könnte.

Andrea Mandraccia und Lorenzo Ferraro von der Gewerkschaft Fiom-Cgil sagen: "Wir verstehen die Situation im Unternehmen, aber das Problem ist, dass die Zeit knapp wird. Die freiwillige Mobilität zum Arbeitsplatzwechsel endete im Juli, und auch der Sonderfonds für den Personalabbau läuft Ende November aus."

WKZ, Quelle La Stampa, Ferrovie Info

Zurück