Diese Seite drucken
Donnerstag, 05 Oktober 2017 07:30

Polen/Tschechien: PKP Cargo muss für 27 Mio. Euro die MSE-Anteile an AWT auslösen

Es wird kein Gemeinschaftsunternehmen von PKP Cargo und Minezit SE (MSE) geben, das für das Leasing von Rollmaterial zuständig sein wird. Die tschechische Gesellschaft zog sich aus dem Kooperationsvertrag mit PKP Cargo zurück und forderte PKP Cargo auf, für die restlichen 20 % Anteile an Advanced World Transport (AWT) 27 Mio. Euro zu zahlen.

PKP Cargo übernahm am 30.12.14 insgesamt 80 % der Anteile an AWT (Advanced World Transport, vormals OKD Doprava a.s.), dem zweitgrößten Eisenbahngüterverkehrsunternehmen in der Tschechischen Republik, das im Jahr 2014 in der Region Zentral- und Südeuropa tätig war, für 103,2 Mio. Euro (455 Mio. PLN). Die restlichen 20 % behielt die Minezit SE.

Am 20.06.17 wurde mit der Minezit SE eine Vereinbarung über die Abwicklung des Verkaufs ihrer 20 % geschlossen, in der beide Parteien ihr Interesse an der Gründung eines Joint Ventures zur Vermietung und Verpachtung von Rollmaterial erklärten. Auf diese Weise sollte der Verkauf der MSE-Aktien abgewickelt werden. Die Frist für den Abschluss der Verhandlungen wurde auf den 30.09.17 festgesetzt. Eine Einigung konnte jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht erzielt werden.

Der Vorstand von PKP Cargo teilte inzwischen mit, dass sie Mittel zur Zahlung des Verkaufsoptionspreises gesichert sind.

WKZ, Quelle WNP Logistyka

Zurück