english

Donnerstag, 29 Juni 2017 09:22

Schweden: Neue Vereinbarung "Doppelspur für die gesamte Västkustbanan"

Die Regionen Skåne und Halland sowie 11 Gemeinden entlang der Strecke haben am 28.06.17 die Vereinbarung "Doppelspur für die gesamte Västkustbanan" ("Västkustbanan - dubbelspår på hela sträckan) unterzeichnet. Sobald die Regierung den Ausbau des Eisenbahnkorridors zwischen Malmö und Göteborg abgeschlossen hat, wollen die Regionen zusammen mit den regionalen Personenverkehrsbetreibern Pågatåg, Öresundståg, Västtåg und im Dialog mit der Staatsbahn SJ Möglichkeiten für schnelle, überregionale Fahrten entlang der Westküstenstrecke Malmö - Helsingborg - Halmstad - Göteborg entwickeln. Gleichzeitig sollen entlang der Strecke 27.000 neue Wohungen geschaffen werden.

"Doppelspur auf der Västkustbanan ist eine Investition in Schwedens stärkste Wachstumsregion und notwendig für die Wettbewerbsfähigkeit der schwedischen Exportindustrie," sagte Henrik Fritzon (S), Landesvorsitzender der Region Skåne. In Skåne, Halland und Västra Götaland leben ein Drittel der schwedischen Bevölkerung, und entlang der Strecke Kopenhagen - Oslo 8 Mio. Einwohner.

Schon vor 25 Jahren hat das Parlament beschlossen, dass die gesamte Västkustbanan doppelspurig ausgebaut werden soll. Für fast 90 % des Laufweges ist dies geschehen, aber drei eingleisige Streckenabschnitte verbleiben in Varberg und den Abschnitten Helsingborg C - Maria station und Maria station - Ängelholm. Der Doppelspurausbau Varberg und Maria station - Ängelholm wurde schon in früheren Entscheidungen getroffen, aber der Bau ist noch im Gange. Der Abschnitt Helsingborg C - Maria station ist noch nicht beschlossen, könnte aber in dem kommenden nationalen Infrastrukturplan aufgenommen werden, wenn die Akteure hinter der Vereinbarung einig sind.

WKZ, Bengt Dahlberg, Quelle Region Skåne

Zurück

Nachrichten-Filter