english

Montag, 12 Juni 2017 10:01

Ukraine: Internationale Verkehre der UZ

Im Verkehr mit Polen verkehrt ab dem 12.6.2017 täglich ein neues UZ-Zugpaar Kovel‘ – Chełm mit folgenden Fahrzeiten:
• 751/20001 Kovel‘-Pas. 11:53 – Chełm 13:41
• 20004/752 Chełm 14:51 – Kovel‘-Pas. 18:40

Es kommt dabei ein breitspuriger PESA-Schienenbus der Reihe 630M zum Einsatz. Die einfache Fahrt kostet 204 UAH (5,80 EUR inkl. Reservierung). In Kovel‘ besteht Anschluss an das Zugpaar 83/84 von/nach Odesa, an das Nachtzugpaar 97/98 von/nach Kyїv sowie zumindest in einer Richtung vom nur an geraden Tagen verkehrenden Nachtzug 667 aus Černivci. Die lange Reisezeit resultiert aus einer einstündigen Standzeit im PKP-Bahnhof Dorohusk für die polnische Grenz- und Zollkontrolle. Die ukrainische Kontrolle findet dagegen im fahrenden Zug zwischen Kovel‘ und Jahodyn statt. Auch mit den polnischen Anschlüssen in Chełm besteht noch Nachbesserungsbedarf: So klappt es in Richtung Warszawa – zumindest theoretisch – entweder mit 7-Minuten-Übergang in Chełm und zwei weiteren knappen Umstiegen in Rejowiec und Lublin, oder mit einem durchgehenden IC-Zug, der erst zwei Stunden später am Ziel ist. Aus Richtung Warszawa verhält es sich genauso, wer nicht mit 16-Minuten-Übergang in Chełm und vorher zweimal Umsteigen zeitlich riskant fahren will, muss in Warschau eineinhalb Stunden eher losfahren und hat dann in Chełm über zwei Stunden Aufenthalt. Das TLK-Zugpaar 12100/20100 „Polesie“ Warszawa Centralna 8:30 – Chełm 12:28 bzw. Chełm 15:58 – Warszawa Centralna 20:31 bietet entspannte Übergangszeiten.

Als nächstes Projekt steht ein durchgehend auf Normalspur verkehrendes Zugpaar Mukačeve – Debrecen – Budapest vor der Umsetzung. Hierzu sollen am 20. Juni Gespräche mit der ungarischen Seite stattfinden, der Start der Verbindung wird für September anvisiert. Die Grenz- und Zollkontrolle soll bereits ab dem Bahnhof Mukačeve im fahrenden Zug stattfinden. Außerdem gibt es Planungen für neue Züge Užhorod – Košice, Kyїv – Sofija, Kyїv – Wien. Unter dem Namen „Fünf Hauptstädte“ (p‘‘jaty stolyc‘) soll ab dem nächsten Fahrplanjahr eine Verbindung ins Baltikum realisiert werden. Der Zuglauf Kyїv – Minsk – Vilnius – Rīga – Tallinn soll die Hauptstädte aller fünf Staaten miteinander verbinden. In Zukunft könnte dieser Zug auch nach Odesa verlängert werden, sagte der ukrainische Infrastrukturminister Volodymyr Omeljan. Nach Polen soll es demnächst ein zweites Zugpaar Kyїv – Przemyśl geben, welches über Vynnycja und Ternopil‘ fährt.

Hans-Jürgen Schulz

Zurück

Nachrichten-Filter