Diese Seite drucken
Freitag, 30 Dezember 2016 10:12

Ungarn: GySEV-Generaldirektor Dr. Csaba Szekely tritt in den Ruhestand

Mit Ablauf des 31.12.2016 tritt Generaldirektor Stv. Dr. Csaba Szekely - seit mehr als 20 Jahren in verschiedensten Positionen im Vorstand der Raaberbahn/GySEV tätig, in den Ruhestand. Dr. Szekely ist untrennbar mit der Erfolgsgeschichte dieser österreichisch-ungarischen Privatbahn verbunden.

Beispielhaft seien genannt:
- Übernahme von MAV Infrastrukturen und Erweiterung des Streckennetzes auf über 500 km
- konsequente Modernisierung der Infrastruktur in Österreich und Ungarn
- vielfach auch verbunden mit der Elektrifizierung
- Entwicklung der Güterverkehrstochter "GySEV Cargo" zu einem wesentlichen Player in Südosteuropa
- Modernisierung im SPNV - zuletzt durch die Beschaffung von 5 Desiro ML "Ventus"
- Einführung modernster Sicherungstechnik
- Mitwirkung an der Modernisierung der Neusiedler See Bahn

Dr. Szekely kann mit Fug und Recht als DER "Weichensteller" der GySEV/Raaberbahn an der Schwelle zwischen dem 20.und dem 21. Jahrhundert gesehen werden. Ohne seine umfassenden Kenntnisse des Eisenbahnwesens - heute bereits eine Seltenheit bei Führungskräften in Eisenbahnunternehmen, seine geschickten strategischen Denkansätze und sein nimmermüder Einsatz für die Belange "seiner" Raaberbahn werden nachhaltig postiv wirken.

Er war aber auch ein Teamplayer, der es verstand Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Höchstform zu motivieren und dabei stets auch Mensch zu bleiben. Dem Eisenbahnwesen ist es zu wünschen, dass Dr. Szekely sich in einen Art "Unruhestand" begibt, um sein Wissen und seine Kenntnisse der Weiterentwicklung dieses Verkehrssystems weiterhin zur Verfügung zu stellen. In der Runde großer österreichischer Eisenbahner hat er jedenfalls jetzt bereits einen fixen Platz gefunden. Ad multos annos!.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück