english

Dienstag, 25 Juli 2017 12:30

Eurotunnel: 15. Halbjahr mit Wachstum in Folge

Der Kanalbetreiber Eurotunnel konnte im ersten Halbjahr 2017 seinen Umsatz weiter auf 497 Mio. Euro (+ 3%) vergrößern. Das EBITDA stieg auf 242 Mio. Euro (+ 8%), der Nettogewinn auf 30 Mio. Euro (+ 20%). Zum 30.06.17 betrug die verfügbare Liquidität 550 Mio. Euro.

Im Kanaltunnelbetrieb (Channel Tunnel Fixed Link Concession) stieg der Umsatz auf 438 Mio. Euro (+ 3%), davon 285 Mio. Euro für den Shuttle-Betrieb und 146 Euro für den Bahnbetrieb. Der Hochgeschwindigkeitsverkehr von Eurostar erholte sich (+ 1%), der Güterzugverkehr stieg stark an (Züge +20 %, Tonnen +17 %).

Die Gütersparte Europorte verzeichnete ein positives EBITDA von 3 Mio. Euro. Es gab einen leichten Umsatzanstieg (+2 %) durch neu gewonnene Verträge.

Die vorberetenden Arbeiten für die Energiesparte ElecLink haben nach der Vertragsunterzeichnung am 23.02.17 begonnen.

Jacques Gounon, CEO der Gruppe europorte: "In den vergangenen zehn Jahren hat die Gruppe ihr Geschäftsmodell auf die Wertschöpfung durch die Qualität der Dienstleistung konzentriert. Der Erfolg der partiellen Refinanzierung der Schulden zeigt das Vertrauen der Märkte in die Stärke dieses Modells. Die nächsten zwei Jahre bleiben gut und ermöglichen es uns, unsere Ziele zu bestätigen."

WKZ, Quelle Eurotunnel

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 25 Juli 2017 13:04

Nachrichten-Filter