english

Freitag, 28 Juli 2017 14:30

Großbritannien: Crossrail-Baufirmen zu 1 Mio. GBP Strafe verurteilt

Bauunternehmer, die an dem Crossrail-Projekt arbeiten, wurden vom Southwark Crown Court zu mehr als 1 Mio. GBP aufgrund des Todes eines Arbeiters und zwei weiterer Vorfälle verurteilt.

Ein Joint Venture der drei Unternehmen Bam, Ferrovial and Kier (BFK) hat nach einer Untersuchung der Sicherheits- und Gesundheitsschutzorganisation HSE (Health and Safety Executive) drei Straftaten begangen. Ein Bauarbeiter starb, nachdem nasser Beton im März 2014 über ihm ausgeschüttet wurde. Zwei andere Männer wurden in getrennten Zwischenfällen innerhalb von sechs Tagen nacheinander im Januar 2015 verletzt. Alle drei Zwischenfälle fanden in den Tunneln rund um die Fisher Street in Zentrallondon statt.

Der Gewerkschaftsführer Jerry Swain sagte: "Das ist eine menschliche Tragödie, in der ein Mann zur Arbeit gegangen ist und nicht wieder nach Hause zurückkehrte. Die Tragödie ist noch größer, da wir wissen, dass sein Tod vermeidbar war. Die Branche muss Lehren aus dieser Tragödie ziehen, vor allem bei großen Infrastrukturprojekten. Diese Projekte beinhalten oft potenziell gefährliche Arbeiten, aber wenn ordnungsgemäße Verfahren eingeführt werden, können Todesfälle und Verletzungen vermieden werden. "

Das Crossrail-Projekt führt von Reading aus durch das Zentrum von London und wird im Dezember 2018 eröffnet.

GK, WKZ, Quelle Evening Expres

Zurück

Nachrichten-Filter