english

Mittwoch, 09 August 2017 17:43

Dänemark: Bahn nach Esbjerg elektrifiziert – es fahren aber fast nur Dieselzüge

baned

Der Bahnhof in Esbjerg ist mit Oberleitungen ausgerüstet worden. Foto  Banedanmark

Am vergangenen Wochenende ist mit Musik und Ansprachen der elektrische Zugbetrieb zwischen Esbjerg und Lunderskov aufgenommen worden. Viele Monate später als ursprünglich vorgesehen können jetzt elektrische Züge von Kopenhagen bis an die Nordsee fahren. Allerdings werden weiter überwiegend Dieselzüge den Bahnhof der wichtigsten dänischen Nordseehafenstadt frequentieren.

Auf der Linie Aarhus-Lunderskov-Esbjerg wegen fehlender Elektrifizierung zwischen Fredericia und Aarhus. Aber vorerst werden auch weiter viele Intercityverbindungen zwischen Kopenhagen und Esbjerg mit IC3-Dieseltriebwagen bedient, da bei den DSB nur 44 IC4-Triebwagen zur Verfügung stehen, neben 34 elektrischen Øreesundzügen, die für den grenzüberschreitenden Verkehr nach Schweden ausgerüstet sind.

Von den elektrischen EA-Lokomotiven der DSB stehen nur noch fünf Exemplare zur Verfügung. Erst mit der Lieferung von 26 neuen elektrischen Loks ab 2020 könnte der elektrische Fernverkehr erweitert werden.

Mit der Elektrifizierung der 57 Kilometer zwischen Lunderskov und Esbjerg können auch Güterzüge von und nach Deutschland den Hafenort erreichen, in dem vor einigen Jahren neue Gleise am Hafen verlegt worden sind, die bisher kaum genutzt werden. Allerdings fehlt eine Verbindungskurve von Padborg kommend in Richtung Esbjerg.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, mit freundlicher Genehmigung des Nordschleswigers

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 10 August 2017 13:48

Nachrichten-Filter