english

Mittwoch, 30 August 2017 08:25

Italien: Intercity-Angebot Rom - Syrakus soll reduziert werden

"Wenn sich Gerüchte als begründet erweisen, würde es bedeuten, dass Trenitalia ein doppeltes Spiel betreibt, dessen Zweck unseren Interessen entgegen steht." Vera Uccello, Generalsekretärin der Transportgewerkschaft Filt Cgil für Sizilien, beklagt, dass die nationale Eisenbahngesellschaft Trenitalia zwei Fernzüge zwischen Siracusa und Roma streichen will, darunter den Intercity Siracusa - Roma. Dies sollte bereits im Dezember 2016 geschehen, war aber durch die Gewerkschaften noch verhindert worden.

"Wenn dies der Fall sein sollte," so Uccello, "würde es bedeuten, dass Trenitalia auf der einen Seite nimmt - und ich beziehe mich auf die Erneuerung des Dienstleistungsvertrag mit der Region - und auf der anderen Seite statt zu geben, wegnimmt. Tatsächlich ist es noch schlimmer, weil sie beschlossen haben, den Wegfall der beiden Züge durch Zugabe von vier Wagen auf einem anderen Zug zu kompensieren, mit dem Ziel der Verlängerung des Dienstvertrages".

Die Provinzsekretärin befürchtet eine Isolierung des ländlichen Gebiets zwischen Siracusa und Catania. Sie erwartet nun Antworten von Trenitalia zu bekommen, in der Hoffnung, dass diese ihre Verpflichtungen auch einhält. Der neue Dienstleistungsvertrag enthält eine Verpflichtung der Region über 83 Mio. Euro, zusätzlich zu der Unterstützung des Verkehrsministeriums von mehr als 100 Mio. Euro, die der Revitalisierung des Schienenverkehrs auf der Insel und der Verbesserung der Mobilität zwischen den einzelnen Provinzen in Sizilien dienen soll.

WKZ, Quelle Siracusa News

Zurück

Nachrichten-Filter