english

Donnerstag, 31 August 2017 13:58

Großbritannien: Hitachi-Züge für die Great Western Railway sind sturmerprobt

dawlhit

Links: Bei Dawlish verläuft die Great Western direkt an der Küste. Foto Wikipedia CC BY 4.0/Farzeymedic. Rechts: Die Züge der Class 802. Foto Hitachi.

Züge, die entlang der britischen Süd-Westküste auf der von Brunel gebauten Great Western Railway fahren, sind häufig bei Sturm Salzwasser ausgesetzt, welches zu Korrosionen führen kann. Das Problem ist insbesondere entlang der Strecken bei Dawlish in Devon akut, wo die Strecke entlang der Küste auf dem Weg nach Exeter verläuft. Die neue Generation von "Dawlish-geprüften" Zügen soll den salzwasserbedingten Korrosionen nun Einhalt gebieten, wie der Telegraph berichtet.

Mehrere der älteren Züge, die derzeit auf der Strecke fahren, leiden unter einem entscheidenden Konstruktionsfehler, bei dem die Bremswiderstände auf dem Dach befestigt sind, wo sich Regen und Meerwasser bei Stürmen sammeln. Während die bestehenden 40-jährigen High-Speed-Züge nicht betroffen sind, sorgt dies für die von Cross Country betriebene Voyager-Flotte, die zwischen Penzance und Schottland über Dawlish und Bristol verkehrt, seit ihrer Einführung im Jahr 2001 für Probleme.

Die neuen Züge der Class 802 (Intercity Express Trains), die ab nächstem Jahr von London Paddington nach Exeter, Plymouth und Penzance fahren sollen, wurden mit einem erhöhten Aufbau entworfen, auf dem die Widerstände sitzen, so dass das Wasser vom Dach wegfließen und die Ausrüstung nicht angreifen kann. Die Ingenieure von Hitachi Rail führten eine Reihe von erschöpfenden Tests durch, um sicherzustellen, dass die Züge die schroffe West Coast sturmerprobt durchfahren können. Die Züge wurden durch eine riesige Waschanlage gefahren und Gallonen von Salzwasser über sie ergossen, um die Wirksamkeit des Bremswiderstandsaufbaues und die Dichtigkeit der Wagentüren und Fenster zu prüfen.

Ein Hitachi-Rail-Sprecher sagte: "Die neuen Intercity Express-Züge sind so konzipiert, dass sie mit den manchmal stürmischen Wetterbedingungen der West Coast fertig werden und wurden bereits in unserem japanischen Werk rigoros getestet."

WKZ, Quelle Telegraph

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 31 August 2017 14:07

Nachrichten-Filter