english

Donnerstag, 31 August 2017 21:27

Polen: Unfallbericht soll in 30 Tagen vorliegen

Am Donnerstag Abend (31.08.17) besuchte der polnische Minister für Infrastruktur und Bauwesen Andrzej Adamczyk den Unfallort in Smętowo, wo am Mittwochabend der mit 200 Personen besetzte TLK Pogoria Gdynia - Bielsko-Biała von PKP Intercity mit einem Güterzug von STK, einem lizenzierten Bahnunternehmen, das auf dem polnischen Bahntransportmarkt seit 2005 präsent ist, zusammen stieß und entgleiste. Der Minister bestätigte, das alle Rettungs- und Katastrophendienste von Feuerwehr, Polizei und lokalen Regierungsvertretern gut funktioniert hätten.

"Die Staatliche Kommission für die Untersuchung von Eisenbahnunfällen hat 30 Tage Zeit, um einen Bericht mit Informationen über die Unfallursachen vorzulegen. Wir wissen ohne jeden Zweifel, dass einige wenige Menschen wie durch ein Wunder dem Tod entgangen sind, denn wenn sie zehn Zentimeter weiter entfernt wären, wäre es sehr schlimm, tragisch. Wir wissen auch, dass der PKP Intercity-Zug auf dem Hauptgleis unterwegs war, wo es offene Signale und grünes Licht gab. Wir wissen, dass der Personenzug auf eine Güterzuglokomotive prallte, die aus dem untergeordneten Gleis einfuhr, und Eigentum eines privaten Betreibers ist", sagte der Minister.

WKZ, Quelle RMF 24

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 01 September 2017 07:49

Nachrichten-Filter