Diese Seite drucken
Mittwoch, 04 Oktober 2017 07:30

Benin: Gericht entzieht Bolloré den Eisenbahnbau Dosso - Cotonou

Nach Abweisung einer Kassationsbeschwerde des Staates Benin und der Gruppe Bolloré Africa Logistics wurde am Freitag, den 29.09.2017, die Gruppe Pétrolin Trading Limited des Geschäftsmannes Samuel Dossou-Aworet aus Benin als Bauherr der Eisenbahninfrastruktur zwischen Benin und Niger vom Obersten Gerichtshof in Benin bestätigt. Die Verbindung Dosso (Niger) - Cotonou (Benin) stellt den östlichen Teil des Bolloré-Projekts "Blue Line" dar, das den Wiederaufbau bzw. die Neukonstruktion einer Eisenbahnschleife von Abidjan (Elfenbeinküste) über Ougadougou (Burkina Faso), Niamey (Niger) zur Hafenstadt Cotonou in Benin vorsieht.

Die Entscheidung beinhaltet auch eine politische Dimension, da das Urteil des Obersten Gerichtshofs die Verquickung der Einflüsse des französischen Industriellen François Bolloré und des damaligen Präsidenten von Benin, Boni Yayi, auf das Eisenbahnprojekt aufhebt und in Benin als Sieg einer funktionierenden Justiz über wirtschaftlichen Lobbyismus gesehen wird.

Die Pétrolin-Gruppe hatte ursprünglich die 2008 gestartete internationale Ausschreibung für den Bau einer Eisenbahninfrastruktur zwischen Benin und Niger gewonnen. Das Projekt unter dem Namen "Épine Dorsale" sah in fünf Komponenten neben Hafen- und Mineralabbau-Infrastrukturen sowie einem Flughafen in Kraké auch den Bau einer Eisenbahnlinie von Cotonou (Benin) nach Parakou mit einer geplanten Erweiterung von Parakou nach Dosso und Niamey (Niger) vor.

Die Gruppe Bolloré schloss sich der Pétrolin-Gruppe zunächst als strategischer Partner an. Doch 2013 wurde die Pétrolin-Gruppe über die öffentlich-private Firma Bénirail unter Einfluss von Boni Yayi aus dem Projekt hinausgedrängt. Samuel Dossou-Aworet wollte die Konzessionsfrage nun gerichtlich klären lassen. Es begann eine Kette juristischer Streitigkeiten, in deren Folge das Berufungsgericht von Cotonou am 19.11.2015 für Pétrolin entschieden hatte. Nachdem Boni Yayi erklärte, der Staat fühle sich an diese Entscheidung nicht gebunden, gingen der Staat und die Bolloré-Gruppe in Berufung, die jetzt vom Obersten Gerichtshof abgelehnt wurde.

Die Pétrolin-Gruppe zeigte sich bereit, sehr schnell mit der Regierung des jetzigen Präsidenten von Benin, Patrice Talon, einen effektiven Neustart des Projekts zu beginnen. Samuel Dossou-Aworet erklärte gegenüber Benin Web TV, er sei technisch und finanziell in der Lage, das Projekt durchzuführen.

WKZ, Quelle Benin Web TV

Zurück