english

Dänemark (131)

Mittwoch, 20 Mai 2020 07:05

oeresundstog ved klampenborg jasper carlberg
An vielen dänischen Bahnhöfen wie in Klampenborg bei Kopenhagen sank die Zahl der Reisenden ab März drastisch. Foto Carlberg/DSB.

Die Dänischen Staatsbahnen (DSB) sind mit voller Wucht von der Coronakrise getroffen worden. In der am Dienstag veröffentlichten ersten Quartalsbilanz berichtet das Unternehmen über einen massiven Einbruch im Reiseverkehr.

In der letzten Märzwoche 2020 lag der Umsatz im Bereich Beförderung von Passagieren 78 Prozent unter dem Wert des Vergleichszeitraums 2019. Die positive Entwicklung der Geschäfte bei den DSB im Januar und Februar mit Zuwachs beim Fern-, Regional und S-Bahnverkehr um 2 Prozent gibt kaum Trost, denn es wird am Jahresende mit einem Minus in Höhe von einer Milliarde Kronen gerechnet.

Bereits im ersten Quartal gab es ein Minus in Höhe von 204 Millionen Kronen. Im Rahmen der Maßnahmen nach dem Shutdown, vor allem der Verringerung der Zahl der Züge, wurden 1.750 der rund 6.800 Mitarbeiter im Rahmen des Hilfspakets der Regierung bei Lohnfortzahlung von ihren Arbeitsplätzen abgezogen. Außerdem wurde ein Einstellungsstopp verhängt. Es wurden auch viele Maßnahmen zur Absicherung der Reisenden gegen Corona-Infektionen ergriffen.

Inzwischen fahren die DSB fast wieder in vollem Umfang nach Fahrplan. Auch der Verkehr zwischen Kopenhagen und Hamburg ist im kleinen Umfang wieder angelaufen. Bei hohen Betriebskosten ohne die erforderlichen Einnahmen im Fahrkartenverkauf. Zur Verbesserung der Einnahmen angesichts des Minus bei der Zahl der Reisenden haben die DSB den Verkauf von Billigfahrkarten („orange-billetter“) vorübergehend eingestellt.

Das Unternehmen hat mit dem Transportministerium vereinbart, bis Jahresende eine Lösung für den dann erforderlichen Finanzrahmen bei den DSB zu finden. Positiv vermerkt wird, dass sich die Situation bei der Pünktlichkeit der Züge erhöht hat.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, mit freundlicher Genehmigung des Nordschleswigers

 

Freitag, 15 Mai 2020 12:38

ic3 johan rosemynthe
Zwischen Kopenhagen und Hamburg werden IC3-Dieseltriebwagen eingesetzt – mangels elektrischer Zweisystemfahrzeuge auf der durchgehend elektrischen Strecke. Foto Johan Rosenmynthe / DSB.

Die weitgehende Sperrung der deutsch-dänischen Grenze für Reisende ohne Ausnahmegenehmigung oder Passageerlaubnis für Grenzpendler ist noch nicht aufgehoben worden. Dennoch bereiten die Dänischen Staatsbahnen (DSB) bereits eine Aufstockung des Zugverkehrs zwischen Deutschland und Dänemark vor.

weiterlesen ...

Freitag, 24 April 2020 11:33

fm1fm2
Fotos Fehmarn A/S.

Weiterer Fortschritt für den Fehmarnbelt-Tunnel: Femern A/S aktiviert die Verträge mit dem Baukonsortium Femern Link Contractors (FLC) mit Wirkung zum 1. Januar 2021. Damit kann unter anderem der Bau der Tunnelelementfabrik in Rødbyhavn in Angriff genommen werden.

weiterlesen ...

Freitag, 24 April 2020 11:24

fehm1
Foto Ministerium für Verkehr und Wohnungswesen.

Die breite politische Mehrheit hinter der Fehmarnbelt-Verbindung (Regierung S, V, DF, RV, SF, K und LA) hat sich heute (24.04.2020) darauf verständigt, dass die Fehmarn A/S am 01.01.2021 mit den Bauarbeiten für den Tunnel unter dem Fehmarnbelt beginnen kann. Der Tunnel soll dann Mitte 2029 in Betrieb genommen werden.

weiterlesen ...

Mittwoch, 22 April 2020 08:00

thybanen1
Fotos Banedanmark.

Als dritte Eisenbahn des Landes wurde die Thybanen Thisted - Struer mit dem digitalen Signalsystem ERTMS ausgestattet, das langfristig auf allen Fernverkehrsstrecken des Landes installiert werden soll. Das Signalsystem muss dafür sorgen, dass es in Zukunft deutlich weniger Signalfehler im Zugbetrieb gibt, so dass sich die Fahrgäste auf weniger Verspätungen und die Möglichkeit von mehr Zügen auf den Schienen freuen können.

weiterlesen ...

Freitag, 03 April 2020 14:54

nachtzug
Foto Trafikverket.

Die dänische Regierung und die sie tragenden Parteien Radikale Venstre (RV), Socialistisk Folkeparti (SF), Enhedslisten (EL) und Alternativet (ALT) vereinbarten am 02.04.2020 die Umsetzung eines Paketes von 361 Mio. DKK (48 Mio. EUR) aus dem Finanzgesetz zur Verbesserung des öffentlichen Verkehrs.

weiterlesen ...

Dienstag, 24 März 2020 07:05

danmark
Foto Banedanmark.

Am Samstag (28.03.2020) wird Banedanmark mit den Gleisarbeiten zwischen Næstved und Ringsted beginnen, was bedeutet, dass die Bahnstrecke für acht Monate bis Ende November gesperrt sein wird.

weiterlesen ...

Freitag, 06 März 2020 07:05

Istantanea 7 cutNeue Storstroem

Fotos RINA, Vejdirektoratet.

RINA, ein Unternehmen der Infrastrukturüberwachung hat den Zuschlag für das strukturelle Zustandsüberwachungssystem (SHMS) und das Korrosionsüberwachungssystem (CMS) für das Storstrøm-Brückenprojekt in Dänemark erhalten. Das neue System wird umfassende Informationen über die Strukturintegrität zusammen mit der Analyse von Brückenparametern und Umweltbedingungen liefern.

weiterlesen ...

Montag, 24 Februar 2020 10:24

dsb1dsb2
Fotos DSB/Sinus Fiig, Talgo.

Die dänische Staatsbahn DSB und Talgo habenam 21.02.2020 die Vereinbarung über den Kauf von mindestens acht neuen Zuggarnituren und eine Vereinbarung über die Lieferung von Ersatzteilen für mindestens 16 Jahre unterzeichnet.

weiterlesen ...

Freitag, 21 Februar 2020 12:05

Heute schreibt Hector Rail Geschichte, als der Zugbetreiber seinen ersten Personenzug durch Dänemark zieht. Von Deutschland fährt der Zug dann weiter auf den Kontinent nach Italien, und zwar zum ersten Mal durchgehend, ohne vorher die Fähre nach Rostock nehmen zu müssen.

weiterlesen ...

Seite 1 von 10