english

Italien (220)

Montag, 29 Januar 2018 07:00

bzas

Abteilungsdirektor Helmut Sinn hatte zu einem Gipfel zur Arbeitssicherheit im Brennerbasistunnel geladen. Foto LPA/Barbara Franzelin.

Mit den verschiedenen Sicherheitsvorkehrungen und Maßnahmen zur Gewährleistung des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz beim Bau des Brennerbasistunnels befasste sich kürzlich die Landesabteilung Arbeit. Abteilungsdirektor Helmuth Sinn traf mit dem Vorstand des BBT, Raffaele Zurlo, zu einem Arbeitssicherheitsgipfel zusammen.

weiterlesen ...

Sonntag, 28 Januar 2018 19:30

Nach der Zugentgleisung bei Mailand mit drei Toten wurde unter dem Schienenstück, das die Entgleisung verursacht haben dürfte, ein verdächtiges Holzstück gefunden. Es könnte auf eine unsachgemäße Reparatur hindeuten, als sollte dieses Holz wie eine Hilfsschwelle die Gleisverbindung abstützen. Der Infrastrukturverwalter RFI hat hervorgehoben, dass die Verwendung von "Holzbrettern ist nicht durch die technischen Vorschriften und Betriebsprotokolle des italienischen Eisenbahnnetzes erforderlich" ist.

weiterlesen ...

Freitag, 26 Januar 2018 13:50

67,5 Mio. EUR aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) werden in die Modernisierung der Eisenbahnlinie zwischen dem Hafen von Taranto und dem Hafen von Bari in der italienischen Region Apulien im Süden des Landes investiert.

weiterlesen ...

Freitag, 26 Januar 2018 12:01

Nach der Entgleisung des Regionalzuges 10452 von Trenord gestern Vormittag (25.01.17) im Bahnhof Pioltello, bei der drei Frauen starben und weitere 46 Personen verletzt wurden, fünf von ihnen schwer, wurde der Eisenbahnverkehr auf zwei der vier Gleise der Strecke Mailand - Brescia zum Teil wieder aufgenommen.

weiterlesen ...

Donnerstag, 25 Januar 2018 20:51

mil5

Nach dem tragischen Unfall in der Nähe von Pioltello (MI) besuchte der Minister für Infrastruktur und Verkehr, Graziano Delrio, heute (25.01.18 den Unfallort. Anschließend nahm er an einem Gipfeltreffen in der Präfektur Mailand teil, an dem Angelo Borrelli, der Leiter der Abteilung für Katastrophenschutz, der Präfekt von Mailand, Luciana Lamorgese, der Gouverneur der Lombardei, Roberto Maroni, der Bürgermeister von Mailand, Giuseppe Sala, der CEO von Fs, Renato Mazzoncini, und die Geschäftsführerin von Trenord, Cinzia Farisè, teilnahmen.

weiterlesen ...

Donnerstag, 25 Januar 2018 13:50

mil1gls

Fotos: Staatliche Feuerwehr Vigili del Fuoco.

Am Donnerstagmorgen (25.01.17) um 6.57 Uhr ereignete sich nördlich von Mailand ein schwerer Eisenbahnunfall, der drei Todesopfer und zahlreiche Verletzte forderte. Der Regionalzug 10452 von Trenord, der um 5.32 Uhr von Cremona in Richtung Mailand Porta Garibaldi abfuhr, entgleisten auf die Höhe von Seggiano di Pioltello vier Waggons der sechsteiligen Zuggarnitur. Während der Fahrt hatte der Zug Hunderte von Pendlern aufgenommen. Mindestens fünf Personen wurden schwer verletzt, 20 mittel und 80 leicht.

weiterlesen ...

Mittwoch, 24 Januar 2018 11:51

Der Bahnbetreiber Italo beabsichtigt, sein innovatives Modell nach Spanien, Deutschland und Frankreich zu exportieren, nachdem der geplante Börsengang für Februar geplant ist, sagte der Mitbegründer und Präsident Luca Cordero di Montezemolo gegenüber der Agentur Reuters.

weiterlesen ...

Montag, 22 Januar 2018 07:00

Treno a NolaAmbiente Prima

Die private italienische Eisenbahngesellschaft für Hochgeschwindigkeitszüge, die als Nuovo Trasporto Viaggiatori SpA (NTV) vor 12 Jahre lang gegründet wurde, hat ihren Namen in Italo SpA geändert und bereitet sich mit einem neuen Verwaltungsrat auf den Börsengang vor, der im Februar in Mailand stattfinden soll.

weiterlesen ...

Freitag, 19 Januar 2018 11:47

Die Fusion zwischen der italienischen Straßenverwaltung ANAS und der Gruppe FS Italiane wurde am 18.01.17 unterzeichnet und abgeschlossen. Der gesamte Anteil der ANAS konnte vom Ministerium für Wirtschaft und Finanzen (MEF) auf die FS Italiane übertragen werden, nachdem die italienische Wettbewerbs- und Marktbehörde (AGCM) eine positive Stellungnahme abgegeben hatte.

weiterlesen ...

Donnerstag, 18 Januar 2018 09:48

inn1IMG 6736

Links das Rendering des geplanten Mobilitätszentrums Innichen, für das die Landesregierung grünes Licht gegeben hat. Foto Autonome Provinz Bozen-Südtirol. rechts der Bahnhof heute. Foto GK.

In der Marktgemeinde Innichen sind unter der Regie des Landesmobilitätsressorts und nach Abstimmung mit dem gesamtstaatlichen Schienennetzbetreiber RFI die Verschiebung des Zugbahnhofes Richtung Ortskern und die Errichtung eines modernen Mobilitätszentrums geplant. An diesem Knotenpunkt sollen alle Mobilitätsformen andocken.

weiterlesen ...