english

Mittwoch, 13 März 2019 07:00

Sachsen: Zugverkehr des ZVV im kommenden Jahr entspricht annähernd dem Jahresfahrplan 2018/19

Der Umfang des Schienenpersonennahverkehrs und Schienenersatzverkehrs im Fahrplanjahr 2019/20 soll dem des laufenden Fahrplanjahres entsprechen. Das hat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) während ihrer Beratung am 12. März 2019 in Auerbach beschlossen.

Entsprechend der bestehenden Verkehrsverträge werden bei den Eisenbahnverkehrs- und Busunternehmen fast 3,7 Millionen Zugkilometer bestellt. Vertragspartner sind weiterhin die Bayerische Oberlandbahn, die Länderbahn, die Erfurter Bahn und der Kombus Verkehr Lobenstein.

Mit dem neuen Fahrplan wird die Qualität der Beförderung verbessert. Die Vogtlandbahn nimmt die Regiosprinter außer Dienst und wird modernere Triebwagen auf den Strecken im Vogtland einsetzen.

Angeboten wird Montag bis Freitag in den Morgenstunden eine Direktverbindung von Adorf über Plauen – Mitte nach Gera als Zubringer zum ersten Intercity sowie montags bis freitags und sonntags in den Abendstunden ein Zug als Anschluss vom Intercity (Mitte-Deutschland- Verbindung) von Gera über Plauen – Mitte nach Adorf.

Laut Beschluss werden im Rahmen der vorläufigen Haushaltsführung etwa 33,9 Millionen Euro für die geplanten Leistungen bereitgestellt.

Satzung zur Schülerbeförderung leicht angepasst

Für Schüler in Bad Elster und Mechelgrün gibt es eine leichte Anpassung der Schülerbeförderungssatzung. Den entsprechenden Beschluss hat die Verbandsversamm- lung des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) am Dienstag in Auerbach gefasst. In der Satzung ist festgelegt, welche Schule für welchen Wohnort und Ortsteil als nächstgelegene Schule anerkannt wird und damit Anspruch auf Beförderungsor- ganisation besteht.

Für Schüler aus Bad Elster und deren Ortsteilen war die nächstgelegene Schule nach § 4 der Satzung bisher die Oberschule Bad Elster. Da es sich hier um eine Schule in freier Trä- gerschaft handelt, wurde nun mit der Oberschule Adorf auch eine staatliche Schule als nächstgelegene in der Satzung festgeschrieben.

Neben den Oberschulen in Falkenstein und Oelsnitz gilt für Schüler aus dem Neuensalzer Ortsteil Mechelgrün auch wieder die Oberschule Treuen mit dem Träger Schulverband Treu- ener Land als nächstgelegene Oberschule.

„FerienTicket Sachsen“ gibt es auch in diesem und im nächsten Jahr

Das beliebte „FerienTicket Sachsen“ gibt es auch in diesem und im nächsten Jahr. Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) hat am Dienstag in Auerbach beschlossen, das Pilotprojekt gemeinsam mit allen sächsischen Verkehrsverbünden fortzuführen. Damit wird auf die gestiegenen Ver- kaufszahlen reagiert.

Das „FerienTicket Sachsen“ wird seit 2015 einheitlich in den fünf Verkehrsverbünden ange- boten, kann von Schülern und Auszubildenden bis zum 21. Geburtstag in allen regulären Linienverkehrsmitteln in den Sommerferien in ganz Sachsen genutzt werden. Es kostet 30 Euro.

Zweckverband setzt Beschlüsse der ÖPNV-Strategiekommission um

Der Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) setzt die von der sächsischen Strategiekommission zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) be- schlossenen Maßnahmen mit um. Dazu wurden während der Verbandsversammlung am Dienstag in Auerbach vier Beschlüsse gefasst. Diese betreffen die Einführung eines Sach- sen-Tarifs, eines Azubi-Tickets und eines Schülerfreizeit-Tickets sowie die Umsetzung des PlusBus-/TaktBus-Konzepts.

Die Strategiekommission hatte die Etablierung eines Sachsen-Tarifs für Verbundraum über- greifende ÖPNV-Angebote als notwendig erachtet, weil die ÖPNV-Nutzerzahlen steigen und Fahrten über die Verbundgrenzen hinaus immer gefragter werden. Der Zweckverband Ver- kehrsverbund Oberelbe wird mit vorbereitenden Arbeiten für alle fünf sächsischen Zweck- verbände beauftragt. Die Einführung soll durch eine zu bildende Trägerorganisation vorge- nommen werden.

Zusätzlich zu dem im Vogtland gern genutzten und auch weiterhin angebotenen „SchülerTi- cket Vogtland“ wird wie in allen sächsischen Verkehrsbünden auch im Vogtland ein Azubi- Ticket und ein Schülerfreizeitticket eingeführt.

Das Azubi-Ticket wird es ab 1. August 2019 geben. Es wird monatlich 48,00 Euro im Bereich des ZVV kosten. Der Geltungsbereich kann dank einer Zukaufoption für weitere Verbünde zu je 5 Euro ausgedehnt werden. Berechtigt zum Erwerb eines Azubi-Tickets ist jeder Schüler, der eine Berufsschule in Sachsen besucht. In einem zweiten Schritt soll die Erweiterung des Azubi-Tickets in Richtung eines verbundübergreifenden Junge-Leute-Tickets angestrebt werden.

Das Schülerfreizeitticket zu einem Preis von 10 Euro im Monat im Abonnement soll mit Schuljahresbeginn für den Bereich des Verkehrsverbundes Vogtland erhältlich sein. Es gilt für alle Schüler der Klassenstufen 1 bis 12 an allgemeinbildenden Schulen montags bis frei- tags ab 14 Uhr sowie an Wochenenden und in den sächsischen Schulferien ganztags. In einem zweiten Schritt wird eine verbundübergreifende Gültigkeit angestrebt.

Schließlich hat die Verbandsversammlung beschlossen, das zwischen den sächsischen Ver- kehrsverbünden abgestimmte PlusBus-/TaktBus-Konzept auch im Vogtland umzusetzen und

einzuführen. Damit soll das Nahverkehrsangebot in Sachsen weiterentwickelt werden. Dies entspricht weitestgehend auch dem „Vogtlandnetz 2019+“, mit dessen Start der Nahverkehr im Vogtland ab 13. Oktober spürbar verbessert werden wird.

Die Realisierung dieser vier Vorhaben steht unter dem Vorbehalt, dass sich der Freistaat an den Kosten der Umsetzung des Gesamtkonzepts beteiligt.

Pressemeldung Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland

Zurück