english

Freitag, 29 März 2019 13:38

Niedersachsen: LNVG schreibt Güteprüfung für zukünftige Fahrzeuge aus

Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) hat im Amtsblatt der Europäischen Union die Güteprüfung Fahrzeugbau, Güteprüfung Zugfunktion und Durchführung von Abnahmefahrten an ca. 182 zu beschaffenden Fahrzeugen für den LNVG Fahrzeugpool ausgeschrieben (2019/S 063-146729).

Die Fahrzeuglieferung ist in 3 Pakete unterteilt:
Paket 1: 14 Brennstoffzellentriebzüge
Paket 2: 2 lokbespannte elektrische Doppelstockzüge mit in Summe 14 Fahrzeugen
Paket 3: ca. 30 elektrische Doppelstockzügen mit in Summe ca. 150 Fahrzeugen D

Die Fahrzeuglieferungen Pakete 1 und 2 sind bereits beauftragt. Paket 3 befindet sind im Vergabeprozess.

Im Zeitraum 2019 bis 2023 werden ca. 182 Fahrzeuge für den LNVG Fahrzeugpool beschafft. Mit den Fahrzeugen können ca. 46 Züge und Triebzüge gebildet werden. Die ordnungsgemäße, den Regeln der Technik und den Vorgaben des Werkliefervertrages entsprechende Herstellung und Lieferung der Fahrzeuge muss zwingend überwacht werden. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass die vertraglichen Vorgaben erfüllt werden und die Qualität der Fahrzeuge herstellerunabhängig über ihren gesamten Herstellungsprozess, einschließlich der technischen Abnahme, sichergestellt ist. Die Güteprüfung gliedert sich in die Bestandteile Güteprüfung Fahrzeugbau, Güteprüfung Zugfunktion und Durchführung der Abnahmefahrten im Rahmen der technischen Abnahme.

Nach den einzelnen Werklieferverträgen mit den Fahrzeugherstellern ist oder wird eine Lebensdauer der Fahrzeuge von 30 Jahren erwartet. Die ordnungsgemäße Fahrzeugproduktion, Qualität der Ausführung sowie die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen und anzuwendenden Normen sowie Regelwerke sind zu überwachen. Weiterhin ist die Einhaltung der Vorgaben aus den jeweiligen Lasten-/Pflichtenheften zu überprüfen. Es sind herstellerunabhängige Probe- und Abnahmefahrten sämtlicher Fahrzeuge in verschiedenen Konstellationen durchzuführen. Weiterhin sind Baumusterprüfungen mit den Fahrzeugen und an Komponenten durchzuführen.

Die Werklieferverträge lassen neben der Kontrolle durch die LNVG auch einen zu beauftragenden Dritten für diese gutachterlichen Tätigkeiten zu. Um diese Forderung erreichen zu können, wird die von der LNVG eingesetzte Güteprüfung für jedes Fahrzeug separat einen eigens auf die Fahrzeuge mit der LNVG und dem Hersteller abgestimmten Prüfplan mit Kontroll- und Haltepunkten erstellen. Erst nach Freigabe festgelegter Haltepunkte durch den Güteprüfer wird der Fahrzeughersteller die Produktion an dem geprüften Bauteil fortsetzen. Eine über den gesamten Produktionsprozess andauernde Präsenz der Güteprüfung in der jeweiligen Produktionsstätte ist dafür unabdingbar.

Die zu beauftragende Güteprüfung muss als EVU zugelassen sein oder den direkten Zugriff auf ein EVU haben, ist mit Prüf-Triebfahrzeugführern ausgestattetet und befähigt, die vertraglich festgeschrieben Abnahme- und Probefahrten eigenverantwortlich durchzuführen.

Die durch die Güteprüfung ausgeführte technische Fahrzeugabnahme, Probe- und Abnahmefahrt ist maßgeblich für die Übernahme der Fahrzeuge in den LNVG Fahrzeugpool. Nur so kann die vertragliche Abnahme als Nachweis der Erbringung der vertraglich geschuldeten Leistung durch die LNVG gegenüber dem Fahrzeughersteller ausgesprochen werden.

Der Bieter hat die Zulassung der Fahrzeuge zu prüfen und die LNVG und den Hersteller im Prozess der Fahrzeugzulassung zu begleiten.

Die temporäre Teilnahme an den zwischen LNVG und Fahrzeughersteller vereinbarten Projektstandsgesprächen wird vorausgesetzt.

Quelle EU-Amtsblatt

Zurück