Diese Seite drucken
Mittwoch, 10 April 2019 13:36

Bayern: Mehr als 50 ICE-Halte pro Woche in Coburg

Die schnelle Verbindung München–Nürnberg–Berlin bleibt weiter ein Erfolgsmodell. Ab dem kommenden Fahrplanwechsel profitiert auch die Region Coburg noch stärker durch ein erweitertes Angebot im Fernverkehr. Mehr als 50 Mal in der Woche hält in der Veste-Stadt ein ICE mit Ziel Berlin, München oder auch Wien.

coburg

Am Rande eines Gesprächs mit Politikern aus der Region erläuterte der DB-Vorstand die Angebotsausweitung. Möglich wurde dies, weil mittlerweile im langfristigen Durchschnitt 300 Reisende täglich in Coburg in einen ICE der Deutschen Bahn steigen. Mit der Angebotsausweitung will die DB noch mehr Reisende aus der Region in den schnellen und umweltfreundlichen ICE bringen.

Von Dezember 2019 an wird von Coburg aus eine attraktive Verbindung nachmittags nach München (ab 16.29 Uhr) und eine tägliche Mittagsverbindung nach Berlin (ab 11:29 Uhr) angeboten. Beide Metropolen sind nur gut zwei Stunden ICE-Fahrzeit von Coburg entfernt.

Eine zusätzliche Direktverbindung von und nach München wird außerdem zur Mittagszeit geschaffen. Die bisherige Direktverbindung Berlin–Coburg–Wien verkehrt mit dem Fahrplanwechsel ab Nürnberg in zwei Zugteilen: Ein ICE-Teil fährt dann weiter in die Donaumetropole, der andere nimmt seinen Weg über Augsburg nach München. Täglich ab 12.29 Uhr geht es von Coburg an die Isar und Donau.
Die Rückleistungen erreichen Coburg um 15:27 Uhr; sie starten jeweils vormittags in Wien (10.15 Uhr), bzw. mittags (12.40 Uhr) in München, so der aktuelle Entwurf des Fahrplans. Er tritt mit dem europaweiten Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2019 in Kraft und gilt vorbehaltlich der endgültigen Gestaltung des Gesamtfahrplans.

Eine andere Angebotserweiterung kann schon jetzt an einzelnen Reisetagen von Fahrgästen in Coburg genutzt werden: Seit Ende 2018 gibt es samstags zwei zusätzliche Fahrten (um 11.29 Uhr / 22.06 Uhr) ab Coburg nach Berlin. Ab 16. Juni 2019 wird es die zusätzliche Mittagsverbindung um 11:29 Uhr auch am Sonntag geben.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück