english

Samstag, 13 April 2019 08:00

Thüringen: Mit der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn in die diesjährige Ausflugssaison

Die Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn (OBS) ist im Freistaat Thüringen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und Touristenmagnet. Aber auch eine moderne Bahn, teils im historischen Gewand, sowie eine attraktive Alternative zum Individualverkehr in der Region.

Wenngleich sich die Fahrgast- und Besucherzahlen auf einem etwa anhaltend hohen Niveau bewegen, will sich die OBS weiter anstrengen, damit sich noch mehr Besucher für die Bergbahnregion entscheiden und sich dabei ebenso wohlfühlen wie entspannen können. Ein großer Schritt Richtung Qualität, Barrierefreiheit und Kundenorientierung ist die Anschaffung eines dritten VT 641. Dieses Fahrzeug ergänzt die beiden bisherigen Triebwagen, welche es ermöglichen, stufenfrei ein- und auszusteigen. Um künftig auch Kartenzahlung und eine englischsprachige Menüführung anbieten zu können, werden im Laufe des Jahres die bisherigen Fahrkartenautomaten ausgetauscht.

„Haben wir in den vergangenen Jahren sehr viel getan, das Umfeld und den Fahrzeugpark für unsere Besucher interessanter zu machen, so konzentrieren wir uns in diesem Jahr auf unsere Kernleistungen Bergbahnfahrt, Fahrt auf der Flachstrecke und mit der Schwarzatalbahn“, erläutert Diana Saager, Leiterin der OBS. Überraschend ist für viele Fahrgäste der individuelle Vortrag während der Bergbahnfahrt durch das Personal. In Zeiten der Digitalisierung ist die persönliche und herzliche Betreuung für die Gäste ein ganz besonderes Erlebnis. „Verbesserungen sind jedoch bei der Ausschilderung zur Besucherlenkung notwendig, damit sich unsere Gäste gut orientieren können, sie genau wissen wo sind und keine Sorge haben müssen, die nächste Bahn zu verpassen. Das gehen wir in diesem Jahr auch an“, verspricht Saager.

Während auf der Schwarzatalbahn die Fahrgastzahlen 2018 gegenüber dem Vorjahr leicht anstiegen, waren sie auf der Bergbahn leicht rückläufig. Die Schwarzatalbahn nutzten 2018 125.367 Gäste, im Jahr zuvor waren es 124.035. Die Eröffnung der Fürstlichen Erlebniswelten Schloss Schwarzburg und die damit verbundene Inszenierung der Triebwagen und das Kombiticket für das Schloss Schwarzburg und die Oberweißbacher Bergbahn, das Fürstliche Bergbahnbillet, haben dazu beigetragen. Mit der Bergbahn sind 2018 152.938 Gäste gefahren, 2017 waren es 170.999. Wobei 2017 ein ausgesprochen besucherstarkes Jahr war. Der sehr lange und heiße Sommer hat sich 2018 auf die Bergbahn, wie auch auf andere Freizeiteirichtungen, nachteilig ausgewirkt. Dazu machten es längere Bauarbeiten und Straßensperrungen in unmittelbarer Umgebung schwer, die Bergbahn zu erreichen. „Wir werden in unseren Bemühungen um Fahrgäste und Besucher nicht nachlassen, sondern ständig phantasievoll und kreativ überlegen, wie wir einen Besuch in der Bergbahnregion zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen können“, verspricht Saager im Namens ihres Teams von 30 Mitarbeitern.

 Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 16 April 2019 17:30