english

Mittwoch, 17 April 2019 13:54

Baden-Württemberg: Der historische Schienenbus verbindet am Ostermontag attraktive Ausflugsziele

schienenbus

Foto Krebsbachtalbahn.

Bundesgartenschau Heilbronn, Salzbergwerk Kochendorf, historische Altstadt Bad Wimpfen, Gradierwerk, Salinen-, Kur- und Schlosspark Bad Rappenau, Technik-Museum Sinsheim und die Krebsbachtal-Bahn von Neckarbischofsheim Nord nach Hüffenhardt – das sind die Ziele, die der historische, rundum verglaste, rote Schienenbus der Interessensgemeinschaft RAB Classics aus Tübingen am Ostermontag anfährt.

Bequemer geht es nicht: Der dreiteilige Schienenbus (RB 26590) aus den Jahren 1959-1961 fährt ab Tübingen (6:39 Uhr), Stuttgart Hbf (7:57 Uhr) und Bietigheim-Bissingen (8:27 Uhr) ohne Umsteigen viele attraktive Ausflugsziele im nördlichen Baden-Württemberg an.

Aussteigen kann jeder dort, wonach ihm an diesem Tag gelüstet. Man muss sich weder für die Fahrt noch für das Ziel anmelden, sondern fährt einfach „wie in der guten alten Zeit“: Fahrkarte kaufen, einsteigen, aussteigen. Für eine Fahrt bis Bad Rappenau empfiehlt sich je nach Entfernung ein MetropolTages- oder ein Baden-Württemberg-Ticket. Hiermit sind Anschluss-, Weiter- und Rückfahrten mit allen Nahverkehrszügen möglich. Man kann also beispielsweise zunächst zwei Stunden lang das Salzbergwerk Kochendorf besichtigen und dann mit der Heilbronner Stadtbahn je nach Wetterlage zur Bundesgartenschau nach Heilbronn oder zum Technik-Museum Sinsheim weiterfahren.

Die Heimfahrt am Abend kann wieder mit dem Schienenbus oder jedem beliebigen Nahverkehrszug erfolgen. Der Fahrplan ist in die Reiseauskunft der DB eingearbeitet und steht mit weiteren Informationen auch auf www.Krebsbachtal-Bahn.de.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück