english

Freitag, 28 Juni 2019 16:15

Rheinland-Pfalz/Saarland: Bürgerforum zum Fahrradweg entlang der Hochwaldbahn

rlp1

Die Verantwortlichen des Projekts "Fahrradweg Freisen-Nohfelden-Nonnweiler" wollen über den aktuellen Stand informieren, über einen Namen diskutieren und Fragen der Bürger beantworten. Es werden Bürgermeister, Landrat und Planer auf dem Podium sitzen. Der Termin ist öffentlich, jeder Bürger darf teilnehmen. Die Gemeinde Nohfelden lädt zu einem Bürgerforum am 02. Juli um 19 Uhr im Gemeinderatssaal in Nohfelden ein. Ein Bürgerforum Alltags- und Freizeitweg findet am Mittwoch, 03. Juli 2019, 19 Uhr, im Bürgerhaus Braunshausen statt.

Pressemeldung Plattform Mobilität SaarLorLux

Trotz Klimawandel und sich abzeichnender Mobilitätswende werden die Pläne zur Vernichtung der Hochwaldbahn weiter verfolgt. Die Plattform Mobilität SaarLorLux hat sich in Berlin beim Bundesumweltministerium sachkundig gemacht.

Aussage: Wir fördern auch den Radweg wenn er parallel zur Bahntrasse verläuft, sogar auf vorhandenen Feldwirtschaftswegen oder neu anzulegenden Wegen. Die Vernichtung der vorhandenen Eisenbahninfrastruktur ist nicht Voraussetzung und Bestandteil der Förderung.

Dies bedeutet, dass der Radweg auf dem Planum des zweiten Gleises und auf vorhandenen Wegen neben der Trasse gefördert werden kann. (Projekt Klimaschutz durch Radverkehr). Diese Aussage aus Berlin widerlegt die Politik in Nohfelden, Nonnweiler und im Landkreis St. Wendel. Immer wird noch nicht ganz klar, warum mit aller Macht die Bahnstrecke vernichtet werden soll.

Anke Rehlinger hat zum Thema Hochwaldbahn eine Kehrtwende gemacht, zuerst die Bahn (2012/2013) in den Nationalpark beworben und ein Jahr später für den Radweg plädiert. Die Politik vor Ort hat bis heute nicht erkannt und erkennen wollen welch ein Potential im Nebeneinander von Bahnstrecke mit Tourismusverkehr und Rad- und Wanderweg steckt.

Mit Türkismühle als Nationalparkbahnhof und dem Nebeneinander von Wandern, Radfahren und Tourismusbahn entsteht ein touristisches Highlight in der Region und stärkt den Tourismus im Saarland.

Es passiert aber folgendes: "In Rheinland-Pfalz wird es ab 2021/2022 neue Buslinien geben, auch in den Nationalpark, das Saarland bleibt außen vor. So werden sich wohl Neubrücke/Nahe und Idar-Oberstein zu Nationalparkbahnhöfen entwickeln und die Besucher am Saarland vorbei lenken.

Die Bürger vor Ort werden nicht in alle Richtungen informiert, die Kommunalpolitik arbeitet weiter an der Vernichtung der Infrastruktur, auch mit Hilfe des saarländischen Umweltministeriums und der angegliederten Naturlandstiftung und des saarländischen Verkehrsministeriums.

Die Verantwortlichen agieren mit einer großen Arroganz und verfolgen Ihr Ziel, die Vernichtung der Hochwaldbahn, ohne Rücksicht auf die Zukunft der Region um den Nationalpark. Die meisten Radler werden dann mit dem Auto an- und abreisen, in eine Region, die am Bostalsee schon am Limit des Verkehrsaufkommens angekommen ist.

Vor Ort wird nicht nur getrickst, sondern auch geschummelt und gelogen, hat die Politik dies nötig?

Wer klärt die Frage warum gerade die Naturlandstiftung die Trasse gekauft hat, um sie den Gemeinden für einen Radweg zu verpachten. Aufgabe der Naturlandstiftung (Öko Flächenmanagement) ist es eigentlich Flächen aufzukaufen und diese zu entsiegeln, bei der Hochwaldbahn geschieht das Gegenteil, hier werden Flächen versiegelt.

Auf der Gesamtstrecke von 27 Km (27.000 Meter) und 3 Meter Breite wird eine riesige Fläche versiegelt und dies widerspricht den Richtlinien der Naturlandstiftung.

Die Plattform Mobilität unterstützt die IG Nationalparkbahn und die BI Bahn/Rad Hochwald in ihrem Bestreben die Hochwaldbahn zu retten und touristisch zu nutzen und dies im Zusammenspiel mit dem Rad- und Wandertourismus.

Pressemeldung BI Bahn/Rad Hochwald

Die Gemeinde Nohfelden lädt zu einem Bürgerforum am 02. Juli um 19 Uhr im Gemeinderatssaal in Nohfelden ein. Die Verantwortlichen des Projekts "Fahrradweg Freisen-Nohfelden-Nonnweiler" wollen über den aktuellen Stand informieren, über einen Namen diskutieren und Fragen der Bürger beantworten. Es werden Bürgermeister, Landrat und Planer auf dem Podium sitzen. Der Termin ist öffentlich, jeder Bürger darf teilnehmen.

Hintergrund: Der Landkreis St. Wendel will, wie schon länger bekannt, die Hochwaldbahn von Türkismühle nach Hermeskeil vollständig abreißen und mit einem Fahrradweg überbauen. Kosten: Rund 10 Millionen Euro. Gegen dieses Projekt wurde bereits vielfach öffentlich protestiert. Zahlreiche Vereine und Verbände wollen den Abriss der Bahnstrecke verhindern und fordern zunächst den Erhalt, langfristig die Wiederaufnahme des Betriebs auf der Strecke.

Ich möchte alle Freunde, Unterstützer und Befürworter des Erhalts der Hochwaldbahn aufrufen, an diesem Bürgerforum teilzunehmen. Es geht darum, den Verantwortlichen mit möglichst vielen Anwesenden zu signalisieren, dass wir den Abriss der Hochwaldbahn nicht wollen.

Wir möchten uns dagegen zur Wehr setzen, dass eine weitere Bahnverbindung im Saarland zerstört wird, und die Nationalparkregion immer weiter abgehängt wird! Lasst uns gemeinsam versuchen, die Hochwaldbahn zu retten... die Zeit läuft !

Quellen

Plattform Mobilität SaarLorLux
BI Bahn/Rad Hochwald

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 28 Juni 2019 16:24