english

Mittwoch, 10 Juli 2019 07:05

NRW: ZVM begrüßt Aufnahme der WLE-Strecke Münster – Sendenhorst in die Stufe 1 des ÖPNV-Bedarfsplans

Die Verbandsversammlung des ZVM hat das am 03.07.2019 im Verkehrsausschuss hergestellte Einvernehmen zur Aufnahme der WLE-Strecke Münster – Sendenhorst in die Stufe 1 des ÖPNV-Bedarfsplans NRW und in den ÖPNV-Infrastrukturfinanzierungsplan NRW ausdrücklich begrüßt. "Die Voraussetzungen für eine Förderung des Infrastrukturausbaus und des Betriebs auf der WLE-Strecke sind nun geschaffen. Hier haben sich unsere intensiven Anstrengungen jetzt ausgezahlt. Im nächsten Schritt wird die WLE GmbH die Planfeststellung beantragen", blickt ZVM-Verbandsvorsteher Dr. Klaus Effing voraus.

In der heutigen Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes SPNV Münsterland (ZVM) wurden Möglichkeiten zur Ausgestaltung des WestfalenTarifs im Münsterland diskutiert. Darin soll nach der Vorstellung der Verbandsversammlung ein vereinfachtes Tarifmodell für die Zukunft entwickelt werden. Dieses Konzept soll mit den beteiligten Partnern weiter ausgestaltet und vereinbart werden.

Darüber hinaus wurde den Mitgliedern der Verbandsversammlung ein Überblick über die bauliche Situation zur Barrierefreiheit an den Stationen im Münsterland und den Stand der Planungen zum Ausbau gegeben. Für alle Stationen über 1.500 Reisenden am Tag ist die Barrierefreiheit entweder bereits erreicht, in der Umsetzung oder in Planung. Als nächste Stationen sollen Neubeckum, Oelde, Ahlen und Billerbeck noch in diesem Jahr barrierefrei werden.

Für den Fahrplan 2020 zeichnen sich aus der Trassenanmeldung durch Konflikte mit Fernverkehrszügen einige Einschränkungen im Nahverkehr ab. Die konkrete Fahrplanaufstellung ist noch nicht abgeschlossen. Betroffen ist hier vor allem die Strecke Münster – Recklinghausen, bei der bereits heute nicht alle Zughalte in Münster- Albachten umgesetzt werden können.

Pressemeldung ZVM

Zurück