english

Montag, 05 August 2019 13:51

Mecklenburg-Vorpommern: Staatssekretär kämpft für Wiederaufbau der Karniner Brücke

„Auf der Insel Usedom träumen viele Menschen schon lange davon, dass die Karniner Brücke neu aufgebaut wird und die traditionelle Bahnanbindung von Ducherow über Swinemünde nach Heringsdorf wieder in Betrieb gehen kann. Ich bin sehr dankbar dafür, dass auf Initiative von Ministerpräsidentin Schwesig und von Energieminister Pegel 2,4 Millionen in den Entwurf für den Doppelhaushalt 2020/21 eingestellt worden sind. Wenn der Landtag Ende des Jahres zustimmt, können wir einen ersten Schritt zur Verwirklichung dieses Traums gehen und mit den Vorplanungen für den Brückenbau beginnen“, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann am 03.08.19 auf dem Karniner Brückenfest.

„Ein Wiederaufbau der Brücke würde Usedom viele Vorteile bringen“, zeigte sich Dahlemann überzeugt. „Die Fahrzeiten von der Insel nach Berlin würden sich deutlich verkürzen. Das ist gut für den Tourismus und auch gut für die Menschen hier auf der Insel“, sagte Dahlemann.

Außerdem wäre ein Wiederaufbau wichtig für die CO2-Reduzierung und damit für den Schutz der Umwelt. „Und ich erhoffe mir von der Wiederbelebung der alten Bahnstrecke auch einen Beitrag zur Lösung der Verkehrsprobleme hier auf Usedom. Gerade der Süden der Insel ist besonders belastet. Wir müssen mehr Güter und auch mehr Personenverkehr auf die Schiene umlenken“, so der Staatssekretär.

Klar sei allerdings, dass die Bahnverbindung nur wieder aufgebaut werden kann, wenn der Bund die Finanzierung übernimmt. „Die Karniner Eisenbahnfreunde setzen sich seit vielen Jahren für den Wiederaufbau ein. Und sie haben jetzt einen ersten großen Erfolg erzielt. Lassen Sie uns gemeinsam dafür kämpfen, dass wir auch die weiteren Schritte zur Verwirklichung dieses Traumes gehen können“, so Dahlemann.

Pressemeldung Staatskanzlei

Zurück