english

Donnerstag, 14 November 2019 10:03

Baden-Württemberg: DB Regio und Fahrzeughersteller unterzeichnen Verträge zur Lieferung der Neufahrzeuge für die Karlsruher Netze

DB Regio AG hat mit Alstom und Siemens die Verträge zur Lieferung der Neufahrzeuge für die gewonnenen zwei Lose des Vergabeverfahrens „Netz 7b –Raum Karlsruhe“ unterzeichnet. Insgesamt investiert das Land Baden-Württemberg rund 170 Millionen Euro in die Neufahrzeuge für dieses Netz.

Der Vertrag mit Alstom umfasst 13 fünfteilige und sechs dreiteilige Fahrzeuge vom Typ Coradia Continental für das Los 1 „Karlsruher Netz“ (Karlsruhe–Bretten–Eppingen–Heilbronn, Karlsruhe–Rastatt–Baden-Baden–Achern, Karlsruhe–Rastatt–Forbach (Schwarzwald)–Freudenstadt–Bondorf-Herrenberg).

Siemens liefert sieben dreiteilige Neufahrzeuge vom Typ Mireo für das Los 2 mit einer neuen Regionalexpressverbindung von Karlsruhe über Bruchsal nach Heidelberg/Mannheim (Nordbaden-Express).

Die Neufahrzeuge beschafft die DB Regio AG im Auftrag des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg als zuständigen Aufgabenträger für dieses Netz. Nach der Auslieferung der Fahrzeuge gehen diese in das Eigentum der Landesanstalt Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg (SFBW) über und werden für die Laufzeit des Verkehrsvertrages von 13 Jahren von DB Regio gepachtet. Die Betriebsaufnahme beginnt zum Fahrplanwechsel im Dezember 2022.

„Wir freuen uns, die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Siemens und Alstom auch beim Karlsruher Netz weiterführen zu können. Hier wird für unsere Fahrgäste mit neuen Fahrzeugen eine weitere Basis für die starke Schiene geschaffen. Die fristgerechte Zulassung und Auslieferung von technisch einwandfreien Neufahrzeugen sind ausschlaggebende Kriterien für eine pünktliche Inbetriebnahme und mittlerweile auch Stabilitätsgarant im Wettbewerb im ÖPNV geworden“, so Frank Klingenhöfer, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Mitte.

Seitens des Aufgabenträgers wurde bei den Fahrzeugvorgaben in der Ausschreibung besonderes Augenmerk auf den Fahrgastkomfort gelegt: Alle Fahrzeuge sind vollständig klimatisiert und mit kostenloser WLAN-Verbindung für die Reisenden ausgestattet. Sie enthalten großzügige Mehrzweckbereiche zum einfachen Transport von Fahrrädern, Kinderwagen und Rollstühlen.

Auch sind die Fahrzeuge barrierefrei und mit einem behindertengerechten WC ausgestattet. Die Züge werden innen und außen im landeseinheitlichen Design gestaltet sein.

„Fahrgäste im Raum Karlsruhe können sich auf moderne, betriebserprobte und zuverlässige Züge freuen. Unsere Züge überzeugen nicht nur die Fahrgäste, sondern zeichnen sich auch durch höchste Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit aus und bieten damit absolute Planungssicherheit für die Betreiber”, sagt Dr. Jörg Nikutta, Geschäftsführer von Alstom in Deutschland und Österreich.

„Mit dieser Bestellung erhalten wir bereits den dritten Mireo-Auftrag von der DB Regio innerhalb von weniger als drei Jahren. Unsere Mireo-Züge werden in Zukunft auf der neuen Regionalexpress Linie („Nordbaden-Express“) und auch als Regionalbahn im Rheintal und als S-Bahn im Rhein-Neckar-Gebiet unterwegs sein. Der Mireo zeichnet sich durch sein energieeffizientes Fahrzeugkonzept aus, das verbesserten Fahrgastkomfort und eine nachhaltige Wertsteigerung über den gesamten Lebenszyklus bietet“, sagt Sabrina Soussan, CEO von Siemens Mobility.

Die Züge werden bei Alstom in Salzgitter und bei Siemens in Krefeld gefertigt.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück