english

Mittwoch, 20 November 2019 13:07

Niedersachsen: Controlling zur Wiedereinsatzgarantie für Neufahrzeuge im Netz der S-Bahn Hannover ausgeschrieben

Die Region Hannover, die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe haben im Amtsblatt der Europäischen Union das Technische Controlling im Rahmen der von den Aufgabenträgern der Nordwestbahn gewährten Wiedereinsatzgarantie für Neufahrzeuge im Netz der S-Bahn Hannover ausgeschrieben (2019/S 224-549881).

Die Aufgabenträger Region Hannover (RH), Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) und Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) haben gemeinsam Leistungen der Personenbeförderung im SPNV im Netz der S-Bahn Hannover (Netz SBH) in einem europaweiten Vergabeverfahren ausgeschrieben. Die NordWestBahn (NWB) hat sich an der Ausschreibung beteiligt und den Zuschlag für die Erbringung der Verkehrsleistungen erhalten.

Der Verkehrsvertrag, der zwischen den Aufgabenträgern und der NWB mit der Zuschlagserteilung zustande gekommen ist, sieht eine Erbringung der beauftragten Verkehrsdienstleistungen über einen Zeitraum von 12,5 Jahren, beginnend ab der vom EVU am 12. Juni 2022 geschuldeten Betriebsaufnahme, vor. Der Betrieb und die Erbringung der Verkehrsleistungen soll u. a. mit 64 neuen E-Triebfahrzeugen des Typs Flirt3-XL erfolgen, über deren Entwicklung, Herstellung und Lieferung die NWB mit der Stadler Pankow GmbH einen Werklieferungsvertrag abgeschlossen hat.

Die NWB hat im Zuge der S-Bahnausschreibung erklärt, dass sie die von den Aufgabenträgern gemäß Verkehrsvertrag angebotene Garantie des Wiedereinsatzes der Neufahrzeuge in Anspruch nimmt. Die Neufahrzeuge werden dabei von einer Leasinggesellschaft gekauft. Leasingnehmer werden die Aufgabenträger, die dem jeweiligen Eisenbahnverkehrsunternehmen (für die ersten 12,5 Jahre die NWB) die Fahrzeuge über einen Nutzungsüberlassungsvertrag zur Verfügung stellen. Die Aufgabenträger garantieren gegenüber dem Leasinggeber den Wiedereinsatz der Neufahrzeuge über 27 Jahre. Die Aufgabenträger müssen daher sicherstellen, dass die Fahrzeuge am Ende der Laufzeit des Verkehrsvertrages mit der NWB in einem vertragsgemäßen Zustand sind und in entsprechender Qualität an den Folgebetreiber übergeben werden.

Zur Sicherstellung des Wiedereinsatzes der Fahrzeuge haben sich die Auftraggeber im Vertragsverhältnis mit der NWB umfangreiche Rechte bezüglich eines Fahrzeugcontrollings für den Zeitraum der Beschaffung, des Einsatzes der Fahrzeuge während der Vertragslaufzeit und der Übergabe der Fahrzeuge zum Ende des Vertrages eingeräumt. Von Seiten der Aufgabenträger ist beabsichtigt einen externen Gutachter zu beauftragen, der im Auftrag der Aufgabenträger das Fahrzeugcontrolling durchführt. Dies betrifft insbesondere die Abwicklung von Versicherungsfällen, das Gewährleistungsmanagement, die Begleitung der Prozesse der Fahrzeugbeschaffung und –instandhaltung, das Ersatzteilmanagement, die Wahrnehmung der Rechte und Pflichten der Aufgabenträger in der Controlling-Gruppe, die Begleitung des Betreiberwechsels und die Fahrzeugübergabe. Zu den Aufgaben des Auftragnehmers zählen u. a. die Durchführung einer Vertragsverpflichtungsanalyse, Erstellung einer Geschäftsordnung für die Controlling-Gruppe, Erstellung eines Projekthandbuchs für die Vertragslaufzeit, Anfertigung von Tätigkeits- und Ergebnisberichten an die Aufgabenträger zur Dokumentation der durchgeführten Arbeiten und deren Ergebnisse. Ggf. hat der Gutachter Abnahmefahrten durchzuführen.

Der Auftragnehmer muss für die Auftraggeber für persönliche Abstimmungen in den Räumen der Auftraggeber in Hannover zur Verfügung stehen. Die Vertragslaufzeit wird in 5 Perioden bezüglich der erforderlichen Hauptuntersuchungen aufgeteilt.

Quelle EU-Amtsblatt

Zurück