english

Donnerstag, 21 November 2019 11:53

Hamburg: Stadt kauft Bahnhof Altona

Prellbock Altona begrüßt einen kompletten Kauf des Bahnhofs Altona durch die Hansestadt Hamburg (Hamburger Abendblatt am 19.11.2019) und erwartet dadurch, dass die Zukunft des Bahnhofs Altona als Fern-und Regionalbahnhof mit seinen jetzigen Kapazitäten im Bahnknoten Hamburg erhalten und ausgebaut wird.

Prellbock hat seit Oktober 2018 umfangreiche Modernisierungsvorschläge für diesen im Deutschlandtakt und im Europa-Nachtzug-Zukunftsverkehr wichtigen Bahnhof gemacht.

z.B. Zugang zu vier Bahnsteigen über Zugänge am Lessingtunnel
z.B. Bau von Fahrradabstellplätzen und einem Fahrrad-Parkhaus
z.B. Mehr Fläche für weitere Haltezonen des Busbahnhofs
z.B. bessere ebenerdige Übergänge vom Busbahnhof zum Fernbahnhof

Modernisierung Ja Abriss Nein

Einen Bahnhof zu kaufen, um dann für 91 Mio € eine Grünfläche herzustellen, lehnen wir scharf ab. Michael Jung, Sprecher der Bürgerinitiative Prellbock: "Generell ist es aus unserer Sicht zu begrüßen, wenn ehemals öffentliches Eigentum aus den Händen gieriger Immobilienspekulanten wieder in öffentliches Eigentum kommt und die zersplitterten Eigentumsverhältnisse am Bahnhof Altona zusammengeführt werden. Dies erleichtert die notwendige Modernisierung des Kopfbahnhofs Altona an Ort und Stelle. Allerdings ist bisher unklar was genau die Stadt erworben hat und zu welchem Preis. Der genannte Preis von EUR 91 Mio., den der private Erwerber zu zahlen bereit war, wird von Immobilienfachleuten angesichts des schlechten baulichen Zustandes des Gebäudekerns als völlig überhöht angesehen. Wir erwarten hier von der Stadt mehr Transparenz."

Pressemeldung Prellbock Altona

Zurück