english

Dienstag, 17 Dezember 2019 13:16

Berlin: Straßenbahnverlängerung über die Turmstraße hinaus beschlossen

Der Senat hat heute auf Vorlage der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, die Verlängerung der Straßenbahn über die Turmstraße hinaus beschlossen. Die Verlängerung der Straßenbahn vom Hauptbahnhof bis zum U-Bahnhof Turmstraße soll nach den aktuellen Planungen Ende 2021 in Betrieb gehen. Zugleich laufen bereits Vorbereitungen, um die Tram über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus zu verlängern. Überlegungen dazu wurden seit längerer Zeit angestellt und werden im Hinblick auf die Erfordernisse der wachsenden Stadt nun forciert.

Die Verlängerung der Straßenbahn über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus hat zum Ziel, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) noch attraktiver zu machen, den Anteil des ÖPNV am Gesamtverkehrsaufkommen (Modal Split) im Planungsraum und in der Gesamtstadt zu erhöhen, Verkehre zum Umweltverbund zu verlagern und damit Schadstoffemissionen zu reduzieren.

Die Straßenbahn ist das am besten geeignete Verkehrsmittel für diesen Korridor, wie ein Verkehrsmittelvergleich belegt. Für die Strecke wurden bereits verschiedene mögliche Trassenführungen untersucht und anhand eines umfänglichen Kriterienkatalogs bewertet. Die planerisch zu bevorzugende Variante verläuft entlang der Turmstraße, über die Huttenstraße, Wiebestraße, Kaiserin-Augusta-Allee, vorbei am Mierendorffplatz über die Osnabrücker Straße und den Tegeler Weg. Nach Unterquerung der Eisenbahnüberführung der Ringbahn verläuft die Strecke über die Max-Dohrn-Straße. Die Endhaltestelle befindet sich am nördlichen Eingang des Bahnhofs Jungfernheide. Die Gesamtlänge der Strecke beträgt vom Ende der Strecke am U-Bahnhof Turmstraße bis zur künftigen Endhaltestelle am Bahnhof Jungfernheide 3,78 km.

Die Wirtschaftlichkeit der planerisch zu bevorzugenden Variante wurde nachgewiesen. Die Maßnahme wird zur Realisierung empfohlen.

Die BVG soll zügig mit der Planung für die Verlängerung der Straßenbahn vom U-Bahnhof Turmstraße bis zum Bahnhof Jungfernheide beauftragt werden. Der Zeitplan sieht eine Vergabe der weiteren Planungsleistungen im Januar 2020 vor.

Pressemeldung Senat für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Zurück