english

Mittwoch, 15 Januar 2020 17:40

Baden-Württemberg: Go-Ahead stärkt Pendlerzüge auf der Filstalbahn

Die Go-Ahead Baden-Württemberg stellte dem Verkehrsministerium und der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg am 14. Januar ihr Konzept vor, wie trotz der derzeit knappen Fahrzeugressourcen die Filstalbahn-Pendlerzüge mit den bestellten Kapazitäten fahren können.

Am heutigen 15. Januar konnten bis auf einen Zug in der Hauptverkehrszeit alle Züge der RB 16 in der vom Land bestellten Sitzplatzkapazität bereitgestellt werden. Der Zug 19154 (Ankunft 7.21 Uhr HBF Stuttgart) konnte leider nur in halber Länge (1 anstelle 2 5-Teiler) verkehren, da der andere Teil zur Vermeidung eines Zugausfalls auf der Remsbahn eingesetzt werden musste. Das Remsbahn-Fahrzeug war infolge eines Defekts an der Magnetschienenbremse ausgefallen. Zur nachmittäglichen Hauptverkehrszeit wird das Fahrzeug (Zug 19173) wieder als 2-teiliger Zug auf der Filstalbahn zum Einsatz kommen.

Fünf Zugverbindungen hatten Verspätungen zwischen 6 und 9 Minuten, die übrigen Verbindungen fuhren pünktlich.

Für den Abend erwartet Go-Ahead ebenfalls einen stabilisierten Verkehr auf der RB 16. Reisende werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über die elektronischen Fahrplanauskunftsmedien zu informieren.

Pressemeldung Go-Ahead Baden-Württemberg GmbH

Zurück