english

Donnerstag, 05 März 2020 11:20

Bremen: ZVBN schreibt Ausgestaltung der Bahnhofsumfelder aus

Der Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) hat im Amtsblatt der Europäischen Union das ZVBN-Stationsbüro 2020 ausgeschrieben (2020/S 046-108582).

Der ZVBN unterstützt seine zugehörigen Gebietskörperschaften bei allen bahnhofsrelevanten Themen und hat im Nahverkehrsplan Zielsetzungen für die Ausgestaltung der Bahnhofsumfelder formuliert. Die diesbezüglichen Arbeitspakete werden im sogenannten "ZVBN-Stationsbüro" gebündelt und umfassen für das Land Bremen zusätzlich das sogenannte "Bahnhofsprogramm Bremen".

Die zu erbringenden Leistungen umfassen:

1) Die fachliche Unterstützung der Städte und Gemeinden im VBN-Gebiet bei allen bahnhofsrelevanten Themen: Planungsleistungen für Verkehrsstationen und Bahnhofsumfelder bis hin zur Erstellung eines Vorentwurfes, Beratung bei der Projektfinanzierung, Unterstützung beim Grunderwerb, Begleitung der Stationsausbauplanungen aus kommunaler Sicht mit den Schwerpunkten einer fahrgastfreundlichen Lösung, Schaffung von Barrierefreiheit und Analyse von Ausstattungsstandards, organisatorische und planerische Unterstützung bei Entwicklung bzw. Wiederbelebung von Bahnhofsgebäuden, Reaktivierung bzw. Neuanlage von SPNV-Haltepunkten (Standortauswahl unter Berücksichtigung raum- und städtebaulicher Rahmenbedingungen), Vorentwurfsplanungen für die Verkehrsstation und für das Bahnhofsumfeld, Fachliche Zuarbeit zur Erstellung von Stellungnahmen als Träger öffentlicher Belange in den Bereichen Neubau von Verknüpfungsanlagen und Stationsausbaumaßnahmen, selbstständiges Auffinden von Mängeln und Problemen von Verkehrsstationen und Bahnhofsumfeldern sowie Entwicklung erster Abhilfemaßnahmen,

2) Erstellung und regelmäßige Aktualisierung von Stationsplänen und der Stationsdatenbank für den VBN-Bereich und darüber hinaus,

3) Aktualisierung des Kapitels SPNV-Stationen im Nahverkehrsplan des ZVBN,

4) Aufgaben Bahnhofsprogramm Bremen: Fachliche Begleitung von Stationsausbauplanungen sowie Verlegung bzw. Neuanlage von Verkehrsstationen in allen Leistungsphasen, Fortschreibung und Begleitung des Bike+Ride-Ausbauprogrammes, Unterstützung bei weiteren SPNV-relevanten Themen wie Aufstellung von Orientierungszeichen für Zughaltepositionen oder die Untersuchung tatsächlicher Bahnsteighöhen, inhaltliche Beratung und Begleitung bei der Verhandlung und Durchführung von Planungs- sowie Bau- und Finanzierungsverträgen zwischen dem Land Bremen und Eisenbahninfrastrukturunternehmen, Prüfung von Verwendungsnachweisen für Infrastrukturprojekte, die das Land Bremen fördert,

5) Durchführung von Qualitätskontrollen an 87 Verkehrsstationen,

6) Durchführung von Qualitätskontrollen und -bewertungen für Bahnhofsumfelder /Verknüpfungsanlagen.

Quelle EU-Amtsblatt

Zurück