english

Sonntag, 22 Oktober 2017 12:43

Niedersachsen: Alstom und Linde liefern Brennstoffzellentechnik für das Weser-Elbe-Netz

Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) hat im Amtsblatt der Europäischen Union eine Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung zur Beschaffung von Triebzügen mit innovativer Brennstoffzellentechnik sowie entsprechender Energieversorgung zum Einsatz im Weser-Elbe-Netz gegeben (2017/S 203-418333).

Die LNVG beabsichtigt, im Weser-Elbe-Netz (Cuxhaven – Bremerhaven – Bremervörde – Buxtehude) besonders umweltfreundliche Triebzüge einzusetzen. Die LNVG hat sich deshalb für die Beschaffung von vierzehn emissionsfreien Triebzügen mit innovativem Brennstoffzellenantrieb entschieden. Es besteht eine Option zur Lieferung von bis zu 33 weiteren Triebzügen gleicher Bauart.

Zu diesem Zweck beabsichtigt die LNVG die Firma Alstom Transport Deutschland GmbH („Alstom“) mit der Lieferung und Instandhaltung der emissionsfreien Triebzüge mit Brennstoffzellenantrieb zu beauftragen. Alstom ist derzeit weltweit das einzige Unternehmen, das einen vollständig entwickelten und im öffentlichen SPNV einsetzbaren emissionsfreien Triebzug mit Brennstoffzellenantrieb liefern kann.

Das Fahrzeug wurde auf der Innotrans im September 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt. Alstom hat bereits erste Testfahrten mit Prototypen des brennstoffzellenbetriebenen Triebzugs „Coradia iLint“ im April 2017 erfolgreich durchgeführt.

Anfang 2018 soll der Einsatz dieser Fahrzeuge mit Fahrgästen starten. Die notwendige Energieversorgung soll Alstom ebenfalls sicherstellen. Da Alstom selbst kein Wasserstofflieferant ist und auch die notwendigen Tankstellen nicht bauen kann, hat sich Alstom für die Erbringung dieser Leistung einen Konsortialpartner, die Linde AG gesucht.

Die LNVG beabsichtigt daher, das Konsortium bestehend aus Alstom und Linde mit der Energieversorgung der Züge für deren Betriebsdauer zu beauftragen.

Der gemischte Liefer- und Dienstleistungsauftrag kann aus technischen Gründen und aufgrund des Schutzes von Ausschließlichkeitsrechten (bspw. Patentrechte an der Fahrzeugleittechnik) nur von Alstom und dem Konsortialpartner Linde erbracht werden, sodass eine Direktvergabe nach § 14 Abs. 4 Nr. 2 lit.b) und lit. c) VgV ausnahmsweise gerechtfertigt ist.

Quelle EU-Amtsblatt

 

Zurück

Letzte Änderung am Sonntag, 22 Oktober 2017 12:53